Historie der Moto-Rischka

Die Entwicklung der ursprünglich aus Indien stammenden Rikschas umfasst vier
Stufen: Den per Hand gezogenen Wagen ersetzte Ende der dreißiger Jahre die Fahrradrikscha. Mitte der Sechziger tauchten die ersten Autorikschas, die so genannten Tuk-Tuks oder Bajaj, auf. Im Zuge dieser Motorisierung kamen die meist selbst gebauten Moto-Rikschas (siehe Fotos) hinzu. Hierbei handelt es sich um zersägte Mopeds und Motorräder mit haarsträubenden Konstruktionen zur Passagierbeförderung und teils negativem Lenkkopfwinkel. Sowohl Verarbeitung als auch
Zustand sind oft gruselig und alles andere als
Vertrauen erweckend. Der Erlebnisfaktor bei einer Fahrt ist jedoch außerordentlich hoch.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel