HOMPA-Tec bitet Soundmodule für beliebige Geräte und Fahrzeuge Für guten Sound ist man nie zu alt

Wir werden alle nicht jünger – diese so einfache wie zutreffende Feststellung gilt ganz besonders für die Motorradszene. Anders gesagt: Unser Hobby wird immer mehr zum Seniorensport.

Foto: Hersteller

Einige unter uns werden in den nächsten Jahren das Motorradfahren sogar ganz aufgeben (müssen), meist aus gesundheitlichen Gründen. Und so mancher hat bereits jetzt in seinem Freundes- und Bekanntenkreis Menschen, für die die Bezeichnung „Ex-Motorradfahrer“ zutrifft und die mit Wehmut an alte Zeiten zurückdenken.

Das ist bedauerlich, öffnet aber auch Raum für völlig neue Geschäftsmodelle. Einer der ersten, der das erkannt hat, ist der Stuttgarter Diplom-Ingenieur Horst M. Pasulke (52). Er hat viele Jahre als Elektroniker bei einem namhaften schwäbischen Autoteile-Zulieferer gearbeitet und macht nun sein Know-how in Sachen Sound-Engineering für Ex-Motorradfahrer nutzbar. Sein Unternehmen HOMPA-Tec bietet Soundmodule für Fahrzeuge und Geräte aller Art.

Zum HOMPA-Lieferprogramm gehören unter anderem „Oldie-Sound-Boxen“ mit den original Anlass- und Fahrgeräuschen von Auto- und Motorrad-Oldtimern. Die nur streichholzschachtelgroßen Krachmacher können mit mp3-Files nach Wahl bestückt und direkt in die Antriebstechnik von Geräten aller Art integriert werden. Der Treppenlift mit Horex-Sound, der Elektro-Rasenmäher mit AJS-Bollern – alles ist machbar. Pasulke hat bereits die meisten Shops der einschlägigen Motorradzubehörketten mit Demo-Geräten bestückt. Probehören lohnt sich, und mit 49,95 Euro für das Basisgerät und 4,95 Euro pro Sound ist die Sache noch so überschaubar kalkuliert, dass sie sich prima als nettes Geschenk für die (kommenden) Ex-Motorradfahrer eignet.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote