Honda CB 500 (GK) (Archivversion)

Ein gutes Motorrad zu einem guten Preis, mit dem Anfänger und Fortgeschrittenen eine Menge Spaß haben können. Vernachlässigenswert: Kinderkrankheiten.

Meine Honda CB 500, 1995 im April neu gekauft, wurde von mir privat gefahren sowie für Fahrschulzwecke genutzt. Deswegen wurde die Sitzbank abgepolstert, die Sitzhöhe damit um zirka 25 Millimeter abgesenkt. Bis zu 18 000 Kilometern lief die Maschine völlig problemlos, dann stellte ich im Leerlauf ein lautes Rasseln fest. Daraufhin wurde der Steuerkettenspanner auf Garantie ausgetauscht, ebenso die leicht durchlässigen Gabeldichtringe. Bei Kilometerstand 25 000 wurde das Motorrad im Mai 1996 geklaut, um damit eine Bank auszurauben. Anscheinend wußten die Täter um die Zuverlässigkeit der Maschine. Die CB 500 lag dann sechs Wochen in der Weser auf Grund und wurde schließlich von Tauchern entdeckt. Ich kaufte die Maschine von der Versicherung zurück. Nachdem sie eine halbe Stunde mit dem Dampfstrahler abgestrahlt worden war, konnte man sogar die Farbe wiedererkennen. Nach Reinigung von Tank und Vergaser und dem Austausch von Zündkerzen, Luftfilter, Batterie, beschädigtem Lenkschloß und Öl sprang der Motor auf Knopfdruck an. Mittlerweile hat das Bike weitere 10 000 Kilometer im Fahrschulbetrieb klaglos hinter sich gebracht und läuft wie am ersten Tag. Nach meiner Erfahrung ist die CB 500 das beste Bike für (Wieder-)Einsteiger und ein zuverlässiges und robustes Motorrad zum Tourenfahren und Kurvenräubern.Jens Pratzka, RödinghausenMeine Honda CB 500 kaufte ich im Februar 1997 neu mit 58 PS. Zirka zweieinhalb Monate später entdeckte ich erste Roststellen, die eindeutig auf einen Transportschaden hinwiesen. Ein Garantieanspruch - Austausch der Teile - wurde von der Werkstatt abgewiesen. Die Roststellen wurden lediglich ausgebessert. Aber die Maschine läuft wie ein Uhrwerk. Im Stadtverkehr superhandlich, in Kurven auf der Landstraße Spitze. Sie hat einen schnellen Anzug und erreicht laut Tacho 200 km/h, die ich auf der Autobahn auch gern mal ausfahre. Lange Touren lassen sich dank der angenehmen Sitzposition spielend meistern. Die Vorderradbremse verursacht beim härteren Zupacken Vibrationen im Lenker und ist etwas schwammig. Nach drei Monaten habe ich mehr als 6000 Kilometer zurückgelegt und starte jetzt in den langersehnten Urlaub.Sonja Wittke, BerlinNachdem ich zuvor vergeblich versucht hatte, mich mit einem Fünfeinhalb-Zentner-Chopper anzufreunden, habe ich mit der CB 500 meine ideale Maschine gefunden und seit letztem Jahr 5000 Kilometer problemlos zurückgelegt. Allerdings erst, nachdem ich, nur 164 Zentimeter groß, die Honda mit Hagon-Stoßdämpfern um sechs Zentimeter tiefer legen und vorn die Gabel um zwei Zentimeter absenken sowie die Sitzbank abpolstern ließ. Jetzt komme ich problemlos mit beiden Füßen sicher auf den Boden. Mit 34 PS rennt die Honda 150 km/h, und ab 4000/min macht der Motor richtig Spaß. Marion Klöcker, Herne Seit Juni 1994 besitze ich eine neue Honda CB 500 mit 50 PS, und habe seither 32 000 Kilometer damit zurückgelegt. Zwei unfreiwillige Werkstattaufenthalte mußte ich bislang einlegen. Bei 19 000 Kilometern klemmte der Steuerkettenspanner. Der Austausch gegen einen modifizierten Spanner erfolgte auf Garantie. Bei 22 500 Kilometern knackte es beim Anfahren im ersten Gang im Getriebe. Da beim Zerlegen von der Werkstatt weder ein Materialschaden noch Verschleiß festgestellt werden konnte, wurde der Motor wieder zusammengebaut - danach trat das Knacken nicht mehr auf. Obwohl die Garantiefrist einen Monat abgelaufen war, sind mir keine Kosten entstanden. Negativ: die Soziustauglichkeit. Die schräg nach vorn geneigte Sitzbank läßt den Hintermann, speziell beim Bremsen, dem Fahrer ins Kreuz rutschen.Alfred Ziegler, Bad Neuenahr1993 habe ich sie mit gemischten Gefühlen nach einer Probefahrt mit einem 34-PS-Modell gekauft. Als ich dann ungedrosselt mit 58 PS durch die Gegend brauste, waren die Vorurteile von der Anfängermaschine weg. Das Fahrwerk ist ganz gut, nur im Soziusbetrieb sind die Dämpfer vorn und hinten nahe am Durchschlagen. Die Sitzhöhe reduzierte ich im Eigenbau um zirka 50 Millimeter. Noch besseres Handling bringt der Lenker von LSL mit neun Zentimeter mehr Breite. Allerdings ist dafür ein längerer Kupplungszug nötig. Die Cockpitscheibe von HG bringt ab etwa 140 km/h um den Helm etwas mehr Ruhe.Ralf Garz, Lindlar

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote