Honda CB 750 K/F (GK) (Archivversion)

Kilometer-Marathon mit den Honda CB 750 K(Z) und F: Ab 100000 Kilometern steigt der Ölverbrauch. Aber das ist noch lange nicht das Ende. Wer bietet 300000 Kilometer?

Im Mai 1981 erwarb ich meine neue Honda CB 750 F Bol d’Or. Pro Saison fuhr ich zwischen 18000 und 36000 Kilometern. Außer den üblichen Verschleißteilen wurde nichts ausgetauscht. Nach den ersten 100000 Kilometern wollte ich dann genau wissen, wie lange die Honda ohne Motorrevision läuft. In 14 Jahren kamen 293 800 Kilometer zusammen. Die Zuverlässigkeit des Vierzylinders hat mich überzeugt.Ruedi Barmettler, Buochs, SchweizBeim Kauf meiner CB 750 K (A), Baujahr 1981, Grauimport, war ich 17 Jahre alt. 1982 zahlte ich für die Maschine mit 8000 Kilometern 4200 Mark. Heute stehen 240 000 Kilometer auf der Uhr. Die Inspektionen habe ich alle 8000 Kilometer ausgeführt, immer mit Ölfilterwechsel. Zwischen 40 000 und 110 000 Kilometern mußte ich nicht ein Ventil nachstellen. Dann habe ich die Sitze der Einlaßventile nachgefräst, die der Auslaßventile nur nachgeschliffen. Neue Kolben, Tausch der Steuerkette - der Spanner war in der Mitte gebrochen -, der Primärkette sowie des Kurbelwellen- Haupt- und Pleuellagers lagen an. Material- und Lohnkosten (Zylinderschleiferei) für die Überholung beliefen sich auf knapp 2000 Mark. Seither ist der Motor wieder 130 000 Kilometer gelaufen und wird langsam wieder müder.Klaus Kiene, Herzogenaurach Meine Honda CB 750 K ist inzwischen fast 16 Jahre alt und 203 000 Kilometer gelaufen. Sie wurde 1982 als Unfallfahrzeug erworben und wieder hergerichtet. Mit 72000 Kilometern gab es neue Ventilschaft-Dichtungen und Kolbenringe, mit 114000 Kilometern eine neue Kupplung. Mit 155000 Kilometern wurden die lange Steuerkette, die Primärkette und alle Kurbelwellenlager ersetzt. Bei Tachostand 197000 waren die obere Steuerkette fällig. Wenig haltbar ist die extrem teure Auspuffanlage; die ersten Töpfe waren schon nach zweieinhalb Jahren durchgerostet. Nach Anlasserproblemen half es, den Magnetschalter mit Hilfe eines Lötkolbens zu demontieren und die Kontaktflächen zu glätten.Heiko Fromm, HamburgHabe mit vier Maschinen des Typs CB 750 K(Z) insgesamt über 100000 Kilometer zurückgelegt. Vorn fahre ich Metzeler ME 11 (Rillenreifen) mit Luftdruck 2,6 bar, hinten ME 77. Unbedingt Gabelstabilisator anbauen, beste Erfahrungen mit dem preiswerten Tarozzi (HG). Ergebnis: Die Gabel schluckt alles und führt absolut stabil. Synthetiköl empfehlenswert, Motorlauf und Schaltbarkeit des Getriebes wesntlich verbessert. Der Ölverbrauch, der sonst auch bei intakten Exemplaren bis zu zwei Litern (1000 Kilometer) betragen kann, sinkt allmählich auf nicht mehr meßbar. Wichtig ist es, die Steuerkettenspannung alle 2000 Kilometer nachzustellen: fünfter Gang einlegen, Steuerkettenspannerschraube vorn lösen, Motor per Hinterrad ein paarmal durchdrehen, Schraube vorsichtig festziehen. Hinten (Einlaß): die zwei Schrauben lösen, für die untere braucht man einen wenig gekröpften, langen 10er Schlüssel, Motor wieder durchdrehen, festziehen. Schwachstelle ist der Anlasserfreilauf: er rutscht im Lauf der Zeit gern durch. Die drei Federn, die für den Kraftschluß sorgen, gibt es einzeln für unter 50 Mark. Man braucht also keinen neuen Freilauf oder gar kompletten Anlasser.W. Blümer, Havixbeck

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote