HONDA CBF 1000 S

Wisch – aber nicht weg. Der Fotograf hielt das schwarze Motorrad im Bild fest,
das da an ihm vorbeiwischte. Im richtigen Gefühl,
etwas Unbekanntes gesehen zu haben. Der Motor unverkennbar Honda, das Styling in der Art einer modernisierten CBF 600 S. Erst die genaue Untersuchung zeigt, dass hier keine 600er fährt. Details wie die schräge Dichtfläche der Ölwanne, der seitliche Ölfilter und der wasserumspülte Ölkühler weisen auf den 1000er-Vierzylinder der Fireblade.
Eine kleine Sensation, hatten doch viele vermutet, Honda würde den 918er-Motor der Hornet für die große CBF wählen. Dennoch ist kaum zu erwarten, dass die CBF 1000 der jüngst präsentierten Yamaha FZ1 oder der Kawasaki Z 1000 Konkurrenz machen soll. Dagegen sprechen andere Details, die konventionelle Gabel zum Beispiel, die offenbar nicht einstellbar ist. Oder die simple Hinterradfederung mit direkt angelenktem Federbein. Außerdem steht CBF nun einmal für einfache Technik zum günstigen Preis. In Relation zur 600er dürfte die 1000er-CBF also mit rund 110 PS kommen und einer auf viel Drehmoment getrimmten Charakteristik. ABS besitzt sie auch; der Sensorkranz im Vorderrad ist klar zu erkennen. Die längliche Form der Bremszangen lässt sogar vermuten, dass es sich um die Dreikolben-Schwimmsättel handelt, die für die Kombination ABS und Verbundbremse typisch sind.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel