Honda-Crosser 2008 (Archivversion) Lenksport

Die elementarste Änderung an den neuen Honda-Crossern ist schlicht und einfach ein Lenkungsdämpfer. Dass sich erst jetzt ein Hersteller dazu entschließt, wundert. Immerhin gehört Lenkerschlagen auf den zerfahrenen Motocross-Pisten zum Alltag. Im Grundsatz ist die Honda-Version im Aufbau einem konventionellen Lenkungsdämpfer ähnlich. Ungewöhnlich ist dagegen die vertikale Anbauposition. Diese soll – durch den überproportional länger werdenden Weg bei zunehmendem Lenkeinschlag – die progressive Auslegung der Dämpfungskräfte zusätzlich unterstützen.
Davon abgesehen dürfte unter den Detailänderungen (siehe Kasten) vor allem das sogenannte Multi-Mapping als effizienteste Neuerung durchgehen. Damit soll die aggressive Motorcharakte-ristik der CRF 450 R in den unteren Gängen kultiviert werden. Ende einer Ära: Zweitakt-Crosser werden ab 2008 von Honda nicht mehr angeboten. pma

Die wichtigsten Änderungen
- Höhere Verdichtung von 13,1:1 statt bisher 12,9:1 (nur CRF 250 R)
- Erhöhtes Drehzahllimit von 13500/min statt bisher 13350/min durch leichteren Ventiltrieb (nur CRF 250 R)
- Geänderte Steuerzeiten durch neue Nockenwelle
- Eine Multi-Map-CDI-Einheit liefert in Verbindung mit einem Gang-Position-Sensor drei unterschiedliche Zündkurven für den ersten, den zweiten und den dritten bis fünften Gang (nur CRF 450 R)
- Gabelbrücken mit 22 Millimeter Offset (bisher 24 Millimeter)
- Dickere Kolbenstange und neuer Dämpferkolben in der Gabel
- Härtere Gabelfedern
- Leichtere Bremsscheiben

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote