Honda Hornet 600 (Top-Test: offene Version) (Info: 34 PS-Version) (Archivversion)

Drosseln kann man prinzipiell jedes Motorrad. Ob’s dann aber tatsächlich noch Spaß macht oder einfach nur zugeschnürt wirkt, ist die andere Sache. Die Drosselblenden-Lösung von Alpha-Technik überzeugt an der Hornet 600. Bis auf die verzögerte Gasannahme im Teillastbereich (siehe offene Version) gefällt die homogene Leistungsabgabe über den gesamten Drehzahlbereich. Im Stadtbetrieb bemerkt man die fehlenden 63 PS zur 97-PS-Variante sogar kaum.Abgesehen von ihrer frechen Optik, die Youngbikern entgegenkommen dürfte, besitzt die Hornet eine ganze Menge weiterer Argumente für Fahranfänger. Dass die zierliche 600er die nahezu ideale Anfängermaschine ist, liegt zum einen an der niedrigen Sitzhöhe von nur 79 Zentimetern sowie ihrem geringen Gewicht von 202 Kilogramm vollgetankt, zum anderen an der Art und Weise, wie sie den Fahrer integriert, ja sich geradezu mit ihm verbindet.Dieser auf Anhieb fast intime Kontakt, den jeder, der das erste Mal auf der Hornisse Platz nimmt, verspürt, schafft das Vertrauen, das besonders Fahranfänger zum Motorrad sehr schwer aufbauen. Ein Vertrauen, das die Hornet geschlechterübergreifend und durch alle Altersschichten gewinnt. Das Gute daran: Sie enttäuscht nicht. Die Hornet hat keine unangenehmen Eigenheiten, an die man sich gewöhnen muss. Nur wenige Bikes sind so einfach zu fahren. So handlich, so wendig und unkompliziert. Bei der Bestellung des Drosselkits muss die Fahrzeug-Identifikations-Nummer. angegeben werden. Der Umbau ist eintragungspflichtig. Weitere Informationen unter www.alphatechnik.de oder unter Telefon 08036/300720.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote