Honda Pan European: Nachgehakt wegen Fahrinstabilität und Pendeln (Archivversion) KTM DUKE: Heck weg

Es passiert selten, dass ein Herzog die Haltung verliert. Bei der KTM Duke ist es beim Bruch des Rahmenhecks geschehen.

Nicht nur Honda-Gold-Wing-Eigner haben mög-licherweise ein Problem mit brechenden Rahmen. Unsere Redakteurskollegen von PS mussten mit ihrer Langstrecken-Testmaschine KTM Duke ebenfalls unliebsame Erfahrungen sammeln. Kurz vor Testende bei Kilometerstand 24200 starb der Einzylinder ohne jeden ersichtlichen Grund abrupt während der Fahrt ab. Motor und Elektrik waren komplett lahmgelegt. Nach eingehender Untersuchung stellte sich heraus, dass weder die Elektrik noch Motorenmechanik als Ursache in Frage kam. Ein Massekabel, das am Rahmenheck befestigt ist, hatte keinen Kontakt mehr – die beiden nach hin-ten führenden Streben am angeschraubten Aluheck waren komplett abgebrochen. Genau an den beiden Bruchstellen ist das Profil durch zwei Bohrungen geschwächt, das Malheur also fast schon pro-grammiert. Dabei hatte der Fahrer Glück, dass er keinen Kontakt mit dem Hinterrad aufnahm. Was die KTM-Konstrukteure zu dem Vorfall zu sagen haben und wie sich der sportliche Single sonst über die 25000-Kilometer-Distanz gehalten hat, erfahren Sie in PS 2/2004, das ab 21. Januar am Kiosk liegt.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote