Honda Supra 100 und 125 massenmobil

Sie sind überall, in jeder Stadt, in jedem Dorf. Sie fahren auf allen Straßen, parken scharenweise auf jedem noch so kleinen Platz. Ein Leben ohne sie ist
in Indonesien undenkbar. Im einwohnerreichsten muslimischen Land der Erde können sich Normalsterbliche niemals ein Auto leisten. Den größten Inselstaat der Welt mit seinem Linksverkehr machen erst Suzuki Shogun und Yamaha Jupiter, Kawasaki Kaze und Honda Karisma mobil. Und vor allem Honda Supra 100 und 125.
Mehr als zwei Millionen Zweiräder baut Honda jährlich in Indonesien, das ist fast ein Fünftel seiner Weltproduktion. Doch in Europa sind Supra & Co. völlig unbekannt. Sie sind keine Großradroller, sondern eine echte Kreuzung aus Leichtmotorrad und Roller. Beinschild, freier Durchstieg und lange Sitzbank sind Roller-Merkmale. Und schützen im Alltagseinsatz vor Straßendreck, bieten Platz für Reissäcke oder hinter der Verkleidung stehende Kinder. Drei bis vier Passagiere sind keine Seltenheit – siehe Foto.
Technisch ist eine Supra ein kleines Motorrad, so ganz ohne Triebsatzschwinge. Stattdessen ruht der liegende Einzylindermotor schwerpunktgünstig vorn, entlässt seine Abgase in einen lang
gestreckten, geraden Auspuff. »Knallpot« heißt der lautmalerisch auf Indonesisch. Nur 97 cm3 Hubraum besitzt der Single der kleinsten Supra, der »Fit«. Mit 7,3 PS tut sie sich an Steigungen gänzlich unfit recht schwer. Das können die vier 125er-Geschwister (Supra »X«) besser. Deren auf Drehmoment ausgelegter Langhubmotor (Bohrung: 52,4 Millimeter, Hub: 57,4 Millimeter) entwickelt zirka neun PS bei 7500/min. Er hat Kick- und E-Starter, oben liegende Nockenwelle und zwei Ventile.
Ehrensache für Honda, weltweit nur noch Viertakter zu bauen. Das Supra-Topmodell »X 125 R Fi« hat sogar Einspritzung. Ungewohnt für Europäer: An allen Supras werden die vier Gänge von oben nach unten »hoch« geschaltet, mit je einem Leerlauf unterm vierten und über dem ersten Gang. Die Kupplung trennt konventionell oder per Halbautomatik – ohne Kupplungshebel. Fast wie an einer 2006er-Yamaha FJR 1300 AS. Und wie diese haben auch die Supras 17-Zoll-Reifen, nur schmaler: 70/90 vorn und kaum breitere 80/90 hinten. Darauf lassen sich die rund 100 Kilogramm leichten Hondas herrlich handlich dirigieren.
Karg: die Ausstattung. Zwei schwach gedämpfte Federbeine, 3,7-Liter-Tank, Zentralrohrrahmen, simple Stahlschwinge, kein Drehzahlmesser. Hinten kommen Trommel-, vorn Scheibenbremsen zum Einsatz, einzig die Supra Fit 100 trommelt auch vorn. Dafür kostet sie umgerechnet nur 950 Euro, das 125er-Einspritzmodell 1500 Euro. Das ist in Indonesien viel Geld, doch dank günstiger Finanzierung hat fast jede Familie ein solches Mobil. tsr

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote