Der fahrende Hocker U3-X (links im Bild) von Honda hält selbstständig das Gleichgewicht und fährt wohin man will.

Honda U3-X: Der Mini-Segway? Honda baut einen fahrenden Hightech-Hocker

Weltmarktführer Honda wird auf der 41. Motor Show in Tokio einen fahrenden Barhocker namens U3-X vorstellen und will sich so als Technologietreiber präsentieren. Das Prinzip des Einrads ähnelt dem des Segways, der U3-X ist nur wesentlich kompakter und kommt ohne Lenkstange aus.

Foto: Honda
Der fahrende Hocker U3-X (links im Bild) von Honda hält selbstständig das Gleichgewicht und fährt wohin man will.
Der fahrende Hocker U3-X (links im Bild) von Honda hält selbstständig das Gleichgewicht und fährt wohin man will.
Optisch erinnert Hondas "Personal Mobility Device" U3-X an einen Hocker in Form einer Acht. Durch den Verzicht einer Lenkstange und den Einsatz nur eines Rades erreicht Honda eine sehr schmale Bauform. Einradfahren ist normalerweise nur etwas für Leute mit einem gutem Gleichgewichtssinn. Im U3-X sorgt die verbaute Technik für die richtige Balance. Das System stammt aus Hondas Roboter-Projekt "Asimo". Der "Fahrer" muss lediglich sein Gewicht in die gewünschte Richtung verlagern und der U3-X fährt dorthin. So sollen auch ungeübte Piloten mit dem fahrenden Hocker zurechtkommen. Den Clou stellt das verbaute Rad dar. Es besteht selbst aus vielen kleinen Rädern und kann den U3-X somit in jede beliebige Richtung bewegen. Dank seiner Kompaktheit wiegt Hondas U3-X nur 10 Kilogramm. Der eingebaute Lithium-Ionen-Akku soll laut Hersteller rund eine Stunde durchhalten.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel