Honda VFR: 20 Jahre Modellchronik und Gebrauchtcheck (Archivversion) »Das dynamische <br /><br /> Paket aus kräftigem Motor und präzisem Fahrwerk könnte auch so manchem Sportfahrer den Kopf verdrehen.&#147;

Mit variabler Ventilsteuerung (VTEC) und einer Zahnkette als Nockenwellenantrieb geht der V-Vierzylinder ins Modelljahr 2002. Das Resultat: 105 PS bei 10900/
min, bessere Durchzugswerte und ein leicht gesunkener Spritverbrauch. Die Optik gewinnt durch das schlanke, fast schon sportliche Plastikkleid und den Underseat-Auspuff, der Platz für füllige Packtaschen lässt. Beste Noten bekommen das fein regelnde ABS, die straffe, aber nicht unkomfortable Abstimmung der Federelemente und die spritzige Handlichkeit – trotz der stolzen 253 Kilogramm Gewicht. Ein Paket, das in der 1000-Punkte-Wertung von MOTORRAD lange Zeit nicht zu schlagen war.

Die Verspielte

Bauzeit: seit 2002
Neupreis (2002): 12240 Euro
Bestand: zirka 4500 Stück

Marktsituation/Preise: Der deutsche Motorradfahrer fährt weniger – der Trend
der letzten Jahre wirkt sich auch auf die Verkaufszahlen angesehener Langstreckenmaschinen aus. Mit bislang rund 5000 verkauften Maschinen kann die RC 46/2
bei weitem nicht mehr an die Erfolge der Vorgängermodelle, insbesondere der RC 36 heranreichen. Rund 4500 Maschinen werden im aktuellen Bestand gelistet. Die
Preise von jungen Gebrauchten sind durch Kampfpreise bei den Abverkäufen von Neumaschinen deutlich unter Druck geraten. Top gepflegte 2002er werden ab
6500 Euro gehandelt, noch taufrische 2005er mit einer Leistung von deutlich unter 10000 Kilometern liegen bei knapp unter 9000 Euro.

Besichtigung: Als »Rundum-Sorglos-Paket« überschrieb MOTORRAD die Dauertest-Bilanz des jüngsten Mitglieds in der VFR-Familie. Interessenten sollten aber auch hier auf die Inspektionen achten. Nach 24000 Kilometern muss das Ventilspiel kontrolliert werden, die Einstellarbeiten am aufwendigen VTec-System sind kostenintensiv.
Der Problemstelle Lichtmaschinenregler begegnete Honda mit einer Garantieverlängerung, ein sensibler Punkt bleibt das empfindliche Lenkkopflager.

Fazit: Trotz sinkenden Kaufinteresses ist die VFR immer noch erste Wahl für
flotte Touristen. Wer sucht, sollte seinen Blick auf die ABS-Version richten,
die im Vergleich nicht teurer gehandelt wird.

Tests in MOTORRAD: 25/2001 (TT), 16/2002 (VT), 17/2003 (LT), 5/2006 (T)

T=Test, TT=Top-Test,
LT=Langstreckentest,
VT=Vergleichstest

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel