Honda VFR: 20 Jahre Modellchronik und Gebrauchtcheck (Archivversion) »Gute Mischung: aus der alten, bewährten VFR 750 F/RC 24 und Hondas Superrenner RC 30 entstand das 1990er-Modell.“

In seinen Grundzügen unverändert, stellte man am RC 36-Motor die Ventilsteuerung von Schlepphebel auf Tassenstößel um, erweiterte den Durchlass der Gleichdruckvergaser von 31,6 auf 34,1 Millimeter und verbesserte so nochmals Leistungsentfaltung und Laufruhe. Das Chassis wurde mit der markanten Einarmschwinge und einem massiveren Brückenrahmen aufgewertet, und die RC 36 rollte nun auf Reifen in 120er- und 170er-Breite. Das alles hatte jedoch seinen Preis: Mit 244 Kilogramm mutierte sie zum Schwergewicht im 750er-Reigen. Weshalb bei den MOTORRAD-Rennstreckentests die RC 24 mit 17-Zoll-Bereifung (ab 1988) die Nase vorn hatte.

Die Unverwüstliche

Bauzeit: 1990 bis 1997
Neupreis (1990): 15570 Mark
Bestand: zirka 9800 Stück

Marktsituation/Preise: Mit der 1990 eingeführten RC 36 beginnt die V4-Ära bei Honda zu boomen. Über den Verkaufszeitraum bis 1997 sind gut 15000 Maschinen zugelassen worden, der aktuelle Bestand ist mit 9800 Exemplaren nach wie vor sehr hoch. Rege verläuft auch der Handel mit Gebrauchten der zweiten Generation, was sicherlich damit zu tun hat, dass die RC 36 trotz ihrer Jahre immer noch sehr frisch wirkt. Die Preis- und Qualitätsschere klappt allerdings sehr weit auf: Viel gefahrene Maschinen, denen ein harter Einsatz anzusehen ist, beginnen bei rund 2500 Euro. Scheckheftgepflegte Exemplare, die zudem kaum Kilometer auf der Uhr haben, werden noch für bis zu 5000 Euro gehandelt.

Besichtigung: Wie auch das Vorgängermodell trumpft die RC 36 mit einem äußerst standfesten Triebwerk auf. Kaufinteressenten tun dennoch gut daran, auf ein abgestempeltes Serviceheft zu achten, insbesondere die alle 24000 Kilometer fällige Kontrolle des Ventilspiels sollte durchgeführt worden sein. Bei Langläufern drohen
verschlissene Lager und heulende Getrieberäder. Ein bekanntes VFR-Problem sind überhitzte Lichtmaschinenregler.

Fazit: Sie ist eine alltagstaugliche Kilometerfräse, macht aber auch als moderner Klassiker eine Top-Figur. Das Angebot ist vielfältig. Und wer schnell handelt, wird belohnt: Noch sind gepflegte Sahnestückchen aus erster Hand zu bekommen.

Tests in MOTORRAD:
2/1990 (T), 16/1991 (LT), 18/1998 (O), 18/2005 (GK)

T=Test, LT=Lang-
streckentest,
O=Optimierung,
GK=Gebrauchtkauf

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote