Im Schlussspurt: Ducati 999 Spanabhebend

Fotos: Sdun
Laut Inspektionsplan hätte die 40000er-Durchsicht der letzte Werkstattaufenthalt der Dauertest-Ducati 999 sein sollen. Doch schon da stand zu vermuten, dass der zweite Kettensatz der roten Diva nicht bis zur 50000er-Marke halten würde. Was sich dann aber beim fälligen Wechsel (Kilometerstand 44500) offenbarte, damit hatte niemand gerechnet. Fast bis auf die Lager hatte sich die Antriebskette auf der Schwingenunterseite durch den Schleifschutz und das Aluminium gearbeitet (4). Ob daran nur der verschlissene Kettensatz (2), zu viel Kettendurchhang oder ein fehlerhafter Schleifschutz – der wurde im Rahmen der 40000er-Inspektion getauscht – Schuld waren, lässt sich nicht ohne weiteres nachvollziehen. Die Schwinge wurde auf Garantie getauscht. Ebenso der Fahrersitz und der Hauptbremszylinder für die Hinterradbremse (1). Dort war Luft ins System gelangt, ohne dass die Ursache auszumachen war, während beim Sitz die ohnehin spärliche Polsterung zunehmend ihre bescheidenen Dienste verweigerte. Schlimmer noch: Der Sitzbankbezug begann sich von seiner Unterlage zu lösen (3).

Mehr zum Thema:
Foto-Show: Ducati 999
Nachrichten zu Ducati
Tests zu Ducati
Ducati im MOTORRAD-Katalog
MOTORRADonline-Ducati-Forum

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel