33 Bilder

Intermot-Neuheiten 2008: Kawasaki Tanz der neuen Modelle: ER-6, ZX-6R & VN 1700

Foto: Löns

+++ UPDATE: Jetzt mit Foto-Shows zu allen Kawasaki-Neuheiten. +++ Mit einer wilden Show enthüllte Kawasaki in Köln die neuen Modelle, mit denen die Japaner im nächsten Jahr auf dem Motorrad-Markt Furore machen wollen. Den Anfang machten dabei die Motocross-Modelle: die KLX 250, die in Europa neu auf den Markt kommt, präsentiert sich als preisgünstiger Einsteiger. Der straßentaugliche Ableger der Rennmodelle von Kawasaki soll dabei Technik und Geist der Wettkampf-Maschinen für jeden bieten. Der flüssigkeitsgekühlte Motor mit 250 Kubik Hubraum basiert auf dem Triebwerk der KLX 300 R und soll ordentliches Drehmoment über einen weiten Drehzahlbereich liefern. Mit der 43-mm-Upside-down-Gabel und dem voll einstellbaren Gasdruckfederbein verspricht die KLX Spaß auf der Straße wie im Gelände. Dazu kommt noch die überarbeitet KX 250 F als Rennmaschine und ihr große Schwester KX 450 F.

Anzeige
Foto: Löns

Für die große Zahl der Motorradfahrer sind sicher die stark überarbeiteten ER-6-Schwester interessanter. Entwicklungsziel bei Kawasaki war, den beiden ein "aggressiveres Styling" zu geben - offensichtlich waren die ERs bei Kawasaki manchen zu brav. Die nackte N-Version trägt jetzt auf jeden Fall einen interessanten Scheinwerfer mit stark nach hinten gezogenen Ausläufern rechts und links am oberen Rand. Für die N- und für die verkleidete F-Version gilt gibt Kawasaki unverändert 72 PS bei 8500/min beziehungsweise 66 Nm bei 7000/min an. Die Überarbeitungen konzentrierten sich eben auf Fahrwerk und Verkleidung.

Anzeige

In einem anderen Segment kann man sich diese Motorenthaltsamkeit kaum leisten: Beim Wettrüsten der Supersportler muss es stets das eine oder andere PS mehr sein, auch wenn es kaum noch erfahrbar ist. Bei den supersportlichen 600ern tut es wahlweise auch eine kleine Diät. Leider gibt Kawasaki bei der neuen ZX-6R noch keine Leistung an, so dass nur spekuliert werden kann, ob auf die 125 PS der alten was draufgelegt wird. Im Diät-Bereich vermelden die Grünen jedoch eine starke Verbesserung: Von zuletzt 200 Kilogramm will man den Sportler auf schlanke 191 Kilo getrimmt haben. Auch hier darf man gespannt sein, wie der Schlagabtausch auf Rennstrecke und MOTORRAD-Wage bei den Supersportlern in diesem Jahr ausgeht.

Last not least wurde von den in Lack und Leder gewandten Damen auch die neue Cruiser-Familie präsentiert, von der bisher nur wenige Presse-Fotos bekannt waren: VN 1700 Classic, Classic Tourer und Voyager. Besonders der Fulldresser Voyager hat in Fleisch und Blut einen eindrucksvollen Auftritt.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote