Interview (Archivversion)

Christoph Gatzweiler, Ressortleiter Technik beim Industrie-Verband Motorrad Deutschland (IVM), zu Fabrikatsbindung, Freigaben und Haftung bei Reifen

Immer mehr Motorradhersteller verzichten bei neuen Modellen auf die Reifenfabrikatsbindung. Welche Auswirkungen hat dies für Motorradfahrer?
Rein rechtlich gesehen, kann der Motorradfahrer jeden Reifen der gleichen Dimension, Bauart und mit dem identischen Last- und Geschwindigkeitsindex wie im Zulassungsdo-kument Teil I eingetragen auf seinem Fahrzeug verwenden. Im Gegenzug entfallen aber auch die vom Fahrzeughersteller durch die Vorgabe bestimmter Reifen verbindlich zugesicherten positiven Fahreigenschaften. Es sei denn, der Hersteller wählt einen anderen Weg und spricht entsprechende Empfehlungen aus.

Wie steht es um die Produkthaftung?
Der Fahrzeughersteller ist nach den strengen Grundsätzen der Produkthaftung ver-pflichtet, den Markt für sicherheitsrelevante Zubehörteile zu beobachten. Man spricht hier von passiver und aktiver Beobachtungspflicht. Letzteres bedeutet, dass der Fahrzeugher-steller bei Kenntnis einer Gefährdung aktive Schritte einleiten muss, um diese Gefähr-dung seiner Kunden durch Zubehörteile im Rahmen des Zumutbaren zu verhindern. Beispielsweise durch Stichproben oder Tests.

Wie sehen die Konsequenzen für die Reifenindustrie aus?
Auch der Reifenhersteller trägt Verant-wortung, wenn er in seiner Produktbeschreibung oder Werbung versichert, dass der Reifen für ein Fahrzeug geeignet ist. Wird die Verwendung seiner Reifen nicht auf bestimmte Modelle ein-geschränkt, so müsste er wohl für deren un-eingeschränkten Einsatz haften. Ein kompletter Haftungsübergang vom Fahrzeug- auf den Reifenhersteller lässt sich aber hieraus nicht ableiten. Der Fahrzeughersteller trägt immer die produkthaftungsrechtliche Verantwortung für sein Fahrzeug.

Welche Haltung hat der IVM zur Entwicklung der Fabrikatsbindung?
Aus Produkthaftungssicht gibt es keine zwingende Empfehlung. Wie die Industrie im Einzelnen ihre Haftungspflichten erfüllt, bleibt jedem Hersteller selbst überlassen. Der Indutrie-Verband Motorrad wird sich jedoch weiter für gemeinsame Reifentests einsetzen. Ob diese letztlich in eine Fabrikatsbindung münden oder als Empfehlungen ausgesprochen werden, ist für den Kunden als Orientierung in beiden Fällen zielführend.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote