Interview Oliver Hart, Administrator des Fan-Forums www.super-blackbird.org (Archivversion)

Was sagen die Anhänger zum Abgang der CBR 1100 XX?
Die Fan-Gemeinde ist sauer. Die Doppel-X hatte viele treue Anhänger gefunden und konnte sich gut gegen Konkurrenten behaupten. Leider ist in den letzten Jahren technisch so gut wie nichts passiert, und viele Fans sind abgesprungen, weil es woanders Neuheiten gab. Dass Honda die CBR 1100 XX vom Markt nimmt, ist blauäugig, denn die Verkaufsschlappe ist hausgemacht. Eine neue Gabel, ABS oder wenigstens anständige Bremsen hätten schon einiges bewirkt. Der Imageschaden durch das Nichtstun ist beträchtlich.

Stirbt die Fan-Gemeinde jetzt aus?
Keineswegs. Die Zahl der Abgänge wird durch Neuzugänge ersetzt, die sich auf dem Gebrauchtmarkt bedienen. Wir haben vom jungen Student bis zum gereiften Arzt alle möglichen Leute dabei, manche fahren Rennstrecke, andere Tagestouren von 900 Kilometern. Das Motorrad ist ideal für alle, denen Supersportler zu radikal sind und die den besten Kompromiss suchen. „Kompromiss“ klingt vielleicht etwas langweilig, aber genau diese Entscheidung treffen viele Fahrer, und das ist bestimmt kein Fehler.

Sollte es eine neue Super Blackbird mit viel Leistung geben?
Mit einem Tick mehr Leistung ja, aber die Spitzenleistung ist und war nicht entscheidend. Mehr Druck durch mehr Hubraum hingegen wäre schön, und der hohe Komfort-Standard sollte unbedingt erhalten bleiben. Vier Zylinder in Reihe sind favorisiert, aber mit einem starken Vau-Vier ließe sich auch gut leben. So eine Maschine wäre eine gute Schnittstelle zwischen uns Doppel-X-Anhängern und den ebenfalls sträflich vernachlässigten VFR-Fans. Mit einer VFR 1200 XX könnte Honda eine zumindest noch bestehende Klientel bedienen. Nichts zu unternehmen und nur Rotstift-Artisten agieren zu lassen, das empfinde ich jedenfalls als Armutszeugnis.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote