Interview Philipp Habsburg (KTM)

Philipp Habsburg, 33, Entwicklungschef bei KTM, über den Zusammenhang der Euro-3-Abgasnorm mit dem Mehrgewicht vieler Sportmotorräder

Saubere Abgase und mehr Gewicht: Besteht da ein zwangsläufiger Zusammenhang?

Aus unserer Sicht nicht. Das lässt sich ja auch an unseren Modellen Adventure und Super Duke ablesen. Beide erfüllen nun Euro 3, sind aber nicht schwerer geworden als die Euro-2-Versionen.

Wieso aber wird dieser Zusammenhang gerade in Bezug auf die Auspuffanlagen immer wieder propagiert?

Das weiß ich auch nicht. Rein technisch gesehen ist es doch so: Das Schalldämpfervolumen hat überhaupt nichts mit der Einhaltung von Schadstoffwerten zu tun. Dafür sind ausschließlich die Schadstoffentwicklung bei der Verbrennung und die Katalysatoren verantwortlich. Größere Schalldämpfer- und Airboxvolumen – oder alternativ freiere Ansaug- und Auslasstrakte – stehen hingegen in ausschließlichem Zusammenhang mit der erzielbaren Spitzenleistung.

Wo kommt also das zusätzliche Gewicht her?

Bei KTM legen wir sehr viel Wert auf eine gute Verbrennung und kommen deshalb mit sehr kleinen Kats aus. Die wiegen in der G-Kat-Version zum Teil weniger als die U-Kat-Variante. Das resultiert aus anderen Beladungen, geändertem Trägermaterial und geringfügigen Änderungen der Abmaße. Zum Beispiel wiegt der Kat der 990 Super Duke derzeit 611 Gramm, in der Euro-2-Version hat er noch 720 Gramm gewogen. Man kann natürlich auch alles mit großen Katalysatoren wegfiltern, das wiegt dann auch mehr und benötigt mehr Bauraum. Ein weiterer Grund könnte sein, dass mancher Hersteller mit der Wandstärke der Auspuffanlage schon zu Euro-2-Zeiten am Limit operierte. Die heißeren Abgase erfordern nun größere Wandstärken, um die ge-wünschte Lebensdauer der Anlage zu erreichen. Das würde ebenfalls etwas schwerer.

Wieso heißere Abgase?

Euro 3 – das heißt, möglichst oft mit Lambda 1 zu fahren, folglich im mageren Bereich. Und mageres Gemisch bedeutet höhere Abgastemperaturen.

Anderes Thema. Stellt Euro 3 großvolumige Motoren vor größere Probleme?

Grundsätzlich sind richtig große Einzelhubräume, wie wir sie bei der neuen 690er oder der LC8 haben, wegen der Ausbreitung der Flammfront schwieriger zu handeln. Bei einer japanischen 1000er kann man von großen Einzelhubräumen aber wohl nicht sprechen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote