Interview Stuart Garner (Archivversion) "Euro 3 braucht keine Raketentechnologie"

Stuart Garner, 39, will Großbritanniens große Motorradmarke wiederbeleben.

Seit Sie im Frühjahr die Rechte an den Wankel-Nortons gekauft haben, hat sich viel verändert.
Damals wurde klar, dass die Amerikaner die ganze Marke loswerden wollten. So konnten wir im Oktober die weltweiten Rechte an Norton erwerben, mitsamt den Commando-Prototypen.

Welchen Plan verfolgen Sie damit?
Im Detail ist er noch nicht ausgearbeitet, aber wir haben vor, 2009 Motorräder zu produzieren: die 961 Commando und die NRV588 Wankel.

Wie ist der Stand in Sachen NRV588?
Es gibt ein neues Motorrad, das im Test läuft. Eine Rennmaschine, doch in den nächsten Monaten leiten wir den Prototyp eines Straßensportlers daraus ab. Was Wankel-Guru Brian Chrichton da an neuer Technik einbaut, macht das Bike zu einem modernen und effektiven Produkt.

Können Sie Details zum Entwicklungsstand der 961-Commando nennen?
Mit luft-/ölgekühltem Motor und Vergasern wird sie Euro 3 nicht schaffen. Wir müssen sie ein paar Wochen in die Werkstatt nehmen, eine Einspritzung applizieren, Motor und Auspuffsystem abstimmen, die Emissionen in den Griff kriegen. Ein britischer Motorenentwickler hilft uns dabei.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel