Interview (Archivversion) «Wir streben weiterhin an, unsere Kunden exklusiv und mit Herz zu bedienen“

Ein Grauhändler bietet Bimota-Motorräder wesentlich günstiger als der offizielle Importeur an. Dazu ein Interview mit Reinhold Kraft, Bimota-Importeur.

Die Bimota-Preise purzeln, weil ein Grauer billiger anbietet. Verdienen Sie an den Bimotas zuviel?Nein, im Gegenteil. Obwohl wir eine Marke vertreten, die durch ihren individuellen Charakter einen höheren Aftersales Service verlangt, fahren wir eine normale Kalkulation, die es uns erlaubt, eine Händlerorganisation mit den üblichen Rabatten aufrechtzuerhalten.Woher kommen die viel günstigeren Konkurrenzangebote?Direkt von italienischen Händlern, die teilweise ihre Einkaufspreise weitergeben. Als die Lira im Frühjahr 1995 einen gewaltigen Kurseinbruch erlebte, kauften viele ein. Die Parallelanbieter verkaufen solche 95er Maschinen, die zum Teil sogar auf 94er Technikstand sind. Sie können zudem in ihrer Kalkulation die Kosten vernachlässigen, die ein Importeur zu leisten hat. Aber auch ihre Produktleistungen sind geringer: keine Zweijahresgarantie, kein Werksteile- und Technikservice.Sie haben seit vielen Jahren den deutschen Vertrieb aufgebaut und die Bimota-Motorräder oft teuer nachrüsten müssen, weil sie regelmäßig mit Kinderkrankheiten ausgeliefert wurden. Ärgert es Sie da nicht gewaltig, wenn die Italiener jetzt den deutschen Markt über andere Schienen und noch dazu viel billiger beliefern?Diese Schicksal teilen wir mit den Importeuren der anderen italienischen Marken. Das Werk kann aufgrund von EG-Gesetzen die Direktlieferungen nach Deutschland nicht verhindern. Aber natürlich ärgern wir uns über die jetzige Situation, denn wir sind wie kein anderer Importeur zu Bimota gestanden. Bimota muß beachten, daß nur gleiche Preise im EG-Raum Spekulationsgeschäfte verhindern können.Sie haben jetzt eine Direkt-Verkaufsaktion mit Preisen gestartet, die zum Teil unter dem Preisniveau in Italien liegen. Was sagen Ihre Händler dazu?Wir haben 25 Point-Händler und 200 Service-Partner, die die Bimota-Kunden betreuen. Diese sind in der momentanen Lage damit einverstanden, für jede direkt verkaufte Maschine eine Betreuungsprovision zu erhalten.Sind Sie unter den augenblicklichen Umständen noch gewillt, den Import fortzuführen?Wir sind seit zehn Jahren Bimota-Importeur - viel länger als alle anderen vor uns. Wir waren erfolgreich darin, eine überschaubare Zahl von Kunden exklusiv und mit Herz zu bedienen. Diese Betreuungsrolle streben wir wieder an. Wenn die Kunden unsere Direktverkaufspreise annehmen, dann sehen wir eine gute Chance, daß die Bimota/Kraft-Partnerschaft ins zweite Jahrzehnt geht.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote