Intro (Archivversion) CR&S Duu; Ace Cafe Racer; Warnung vor BMW R 1200 GS; Benelli Tesi

Es hat zwei gemacht
Im Frühjahr 2009 will der kleine italienische Hersteller CRS mit der Produktion der Duu beginnen, dem zweiten Bike der Firma nach der Vun.

Die Motorradschmiede CRS, die 2004 die Vun mit BMW F 650-Motor vorstellte, präsentiert jetzt die ersten Zeichnungen der Duu (MOTORRAD 21/2004 und 3/2007). Die Nummer zwei der CRS-Modelle wird von einem X-Wedge-Twin der US-Firma SS befeuert, der bis zu 135 PS leistet. Im November wird die Duu auf der Mailänder Motorradmesse gezeigt. „Das Motorrad hat einen Zweiliter-Twin-Motor und wiegt 200 Kilogramm“, freut sich Roberto Crepaldi, Präsident von CRS, über das Bike, das der Triumph Speed Triple Konkurrenz machen soll; www.crs-motorcycles.com.

Krachhüte retten Leben
Im US-Staat Pennsylvania ist 2003 die Helmpflicht gelockert worden. Nur Biker unter 21 Jahren und solche mit weniger als zwei Jahren Fahrerfahrung sind noch verpflichtet, einen Hut zu tragen. Während die Anzahl der Helmträger binnen zweier Jahre von 82 auf 58 Prozent sank, stieg die Zahl der Unfälle mit tödlichen Kopfverletzungen um 66 Prozent, wie eine Studie der Universität von Pittsburgh ergab.

Warnhinweis von BMW
BMW Motorrad hat weltweit rund 108000 Besitzer von R 1200 GS gewarnt. Die Aktion, die bereits abgeschlossen ist, betrifft die Modelle vom Produktionsstart 2004 bis Oktober 2007. Bei diesen können sich die HandprotektorEN verdrehen und auf Brems- oder Kupplungshebel drücken, was im Extremfall zum Blockieren der Bremsen führt. Nachdem es zu drei Unfällen gekommen war, die vielleicht auf den Handschutz zurückzuführen sind, schaltete sich auch das KBA ein. BMW hat eine Ergänzung zur Betriebsanleitung sowie Aufkleber, die auf den Protektoren angebracht werden sollen, an die Kunden geliefert.

Roller sind in
Von Januar bis Juni 2008 sind 70262 Motorräder in Deutschland neu zugelassen worden – das ist ein Minus von 7,2 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2007. Marktführer ist BMW vor Suzuki und Honda. Die Bestseller: BMW R 1200 GS mit 4677 Stück vor Honda CBF 600 S (2588) und Fireblade (2282). Neben den Motorrädern sind 7547 Kraftroller (plus 52,3 Prozent), 9325 Leichtkrafträder (plus 11,1 Prozent) und 16455 Leichtkraftroller (plus 0,3 Prozent) neu zugelassen worden. Bei den Rollern verkauft sich die Vespa GTS 250 (934 Stück) am besten. Das Top-Modell unter den Leichtkrafträdern heißt CBR 125 R (1369 Stück), und die Hitliste der Leichtkraftroller führt die Vespa Granturismo 125 L (692) an.

Wie geht es weiter?
Der malaysische Konzern Hong Leong, dem MZ seit 1996 gehört, will die Werkstore in Zschopau Ende des Jahres schließen (MOTORRAD 14/2008). Doch die Freunde der Marke gaben nicht auf und trafen sich Mitte Juni mit dem sächsischen Wirtschaftsminister Thomas Jurk. Der sagte Unterstützung bei der Suche nach neuen Interessenten zu. Inzwischen hat sich neben anderen auch Mario Häberer, Vorstand der Wankel AG in Sachsen, gemeldet. Häberer sieht künftig Chancen für ein Motorrad mit Wankelmotor, verfügt jedoch nicht über die von Hong Leong geforderten rund fünf Millionen Euro. Häberer: „Es handelt sich um eine hundertprozentige Fremdfinanzierung.“ Noch ist nichts entschieden. Erst mal feiert MZ vom 12. bis 14. September den Emmenrausch; www.muz.de.

Kurz notiert
Termine selbst eingeben
Bitte geben Sie Ihre Veranstaltungen selbst unter www.motorradonline.de/termine ein. Die Datenbank ist auch Grundlage für eine Veröffentlichung in der Rubrik „Termine + Treffen“ in MOTORRAD.

Aprilia sponsort Anfänger
Noch bis Ende September zahlt Aprilia hundert jungen Fahrschülern 500 Euro Zuschuss zur Fahrerlaubnis, vorausgesetzt, sie erwerben eine neue Aprilia RS 125 oder SX 125; www.aprilia.de.

Yamaha offeriert Preisvorteil
Für bestimmte neue Modelle bietet Yamaha Preisvorteile: bis zu 1200 Euro für die FJR 1300 und 900 Euro für die YZF-R1 plus einen passenden Helm; www.yamaha-motor.de.

Honda bietet Zubehör
Zur Urlaubszeit bietet Honda die Reisemotorräder Varadero, Deauville und Transalp mit Ausstattung wie Koffern oder Navigationsgerät ohne Aufpreis an; www.honda.de.

Akrapovic hat Online-Store
Unter www.akrapovic.com sind im neuen Online-Store von Akrapovic Karbon-Teile erhältlich.

BVDM lädt zur Deutschlandfahrt
Vom 29. bis 31. August findet die Deutschlandfahrt des Bundesverbands der Motorradfahrer nach Büsum statt; www.bvdm.de.

Honda kooperiert mit erento
Die Angebote von Hondas Vermietservice „Rent a Bike“ sind ab sofort auch auf dem Internet-Marktplatz www.erento.com gelistet.

Sieg der Superbiker
Obwohl das berühmte Acht-Stunden-Rennen von Suzuka als ganz normaler Lauf zur Langstrecken-Weltmeisterschaft gewertet wird, gab es für die permanent in die WM eingeschriebenen Teams wie üblich wenig zu holen. Mit Rang elf zogen sich Igor Jerman, Steve Martin und Steve Plater vom Yamaha AUSTRIA RACING TEAM noch am besten aus der Affäre. Das in der WM führende Suzuki-Werksteam (Julien da Costa, Matthieu Lagrive) musste mit Platz 14 und zwei WM-Punkten zufrieden sein. Sieger des zwischenzeitlich von einem heftigen Regenguss durcheinander gewirbelten Rennens wurden die vom Ten-Kate-Superbike-WM-Team abkommandierten Profis Carlos Checa und Ryuichi Kiyonari. Bester deutscher Fahrer war Rico Penzkofer in Diensten des britischen Phase-One-Yamaha-Teams, das Platz 13 erreichte. Die deutsche RMT-21-TRUPPE fiel nach 3.19 Stunden auf Rang 31 liegend mit einem Kupplungsschaden aus.

Ace Cafe Racer
Passend zum 70. Geburtstag des Ace Cafe in London wird der Ace Cafe Racer präsentiert. Was ist dran?

Das Ace Cafe in London feiert dieses Jahr das 70-jährige Jubiläum. Aus diesem Anlass baute Nick Gale für die neu gegründete Stonebrigde Motor Company einen Cafe Racer namens „Little Miss Dynamite“. Befeuert wird das Bike von einem SS-Sportster-Motor mit 1650 cm³, der 135 PS am Hinterrad leisten und locker 225 km/h im fünften von sechs Gängen erreichen soll. Details: Öhlins-Federelemente, Stahlrohrrahmen, handgedengelter Aluminium-Tank, Radial-Bremsen von Harris Performance, Z18-Zoll-Räder. Internet: www.ace-cafe-london.com, www.stonebridgemotorcompany.com.

KTM 690 Enduro R
Als „sportlichste Enduro aller Zeiten“ bewirbt KTM die 690 Enduro Rfür das Modelljahr 2009, die auf der 690 Enduro mit 62 PS starkem Einzylinder basiert und die LC4-Modellreihe erweitert. Längere Federwege, ein neu konzipiertes, leichteres Cockpit samt Front-Maske, ein geländetauglicherer Kotflügel sowie Pirelli MT 21-Reifen unterscheiden sie vom Basismodell. Ab Dezember 2008 ist die zulassungsfähige 690 Enduro R mit orangefarbenem Gitterrohrrahmen erhältlich. Der Preis steht noch nicht fest. www.ktm.com.

Benelli plant ein Motorrad mit Achsschenkellenkung
Der Technische Direktor von Benelli, Pierluigi Marconi, hat vor Jahren die Bimota Tesi mit Achsschenkellenkung entwickelt (MOTORRAD 9/1994). Das Konzept will Benelli jetzt weiterentwickeln, wobei der Rahmen des geplanten Bikes teilweise aus Kohlefaser bestehen soll. Das Motorrad, das von einem 600-cm³-Vierzylinder-Reihenmotor samt Einspritzung angetrieben wird, soll laut Benelli weniger als 170 Kilogramm wiegen und knapp 130 PS leisten. www.benelli.com.

Heinkel-Ausstellung
Noch bis zum 31. Dezember läuft die Heinkel-Sonderausstellung im Technik-Museum Sinsheim. Der Name Heinkel ist untrennbar verbunden mit dem Motorroller Tourist und dem Kleinwagen Heinkel-Kabine. Telefon 07261/9299-0, www.museum-sinsheim.de. Zudem feiert der Heinkel Club Deutschland sein 25-jähriges Bestehen mit einer Deutschlandrundfahrt vom 3. bis 16. August. Telefon 0152/01869690, www.heinkeltreffen.de, www.heinkel-club.de.

Roller-Vernichtung
Die Polizei darf ein getuntes Zweirad verschrotten lassen. So entschied das Verwaltungsgericht Mainz im Fall eines sichergestellten Motorrollers, der statt der zulässigen 45 fast 100 km/h schnell war (Az: 1 K 825/07) Zur Begründung: Es könne nicht sichergestellt werden, dass ein Käufer den Roller nicht im frisierten Zustand im Straßenverkehr bewege. Neben dem Verlust des Rollers drohen dem jugendlichen Tuner eine Geldbuße und sechs Punkte in Flensburg wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Interview Max Nagl
„Ich will in der WM noch zwei weitere Plätze vor“
Der Deutsche Max Nagl liegt im ersten Jahr als KTM-Werksfahrer nach zwei Dritteln der Saison auf Platz sieben der Motocross-MX1-Weltmeisterschaft.

Nach den ersten 20 WM-Läufen des Jahres führen Sie die Statistik der Fahrer mit den meisten Führungsrunden im Rennen an. In der WM-Tabelle rangieren Sie auf Platz sieben. Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer ersten Saison als KTM-Werksfahrer?
Inzwischen habe ich zwei Läufe gewonnen und stand nach zwei Grand Prix in der Tageswertung auf dem Podest – das ist besser als gedacht.

Zum Saisonbeginn hatten Sie etwas Pech: Einmal waren Sie krank, dann bekamen Sie einen Stein auf die Nase, in Teutschenthal ging das Motorrad kaputt. Ärgert es Sie, dass dadurch eine bessere WM-Position verhindert wurde?
Nein. Der Plan war, ab und zu unter die besten fünf zu fahren. Das ist gelungen.

Ihr Chef ist Motocross-Legende Stefan Everts. Profitieren Sie persönlich davon?
Anfangs war die Zusammenarbeit etwas schwierig, aber jetzt läuft es super. Er zeigt mir Spuren, gibt mir Tipps für die Renntaktik, aber auch zum Verhalten neben der Rennstrecke. Das hat mich weitergebracht.

Sie leben in Belgien, und dort, in Lommel, findet am 3. August der nächste Grand Prix statt. Ein Heimrennen für Sie, bei dem die Fans ein Spitzenergebnis erwarten dürfen?
Klar, ich wohne nur zehn Minuten von der Rennstrecke entfernt.

Was ist in Sachen WM-Stand noch drin?
Die nächsten beiden Grand Prix werden in tiefem Sand gefahren, das kommt mir entgegen. So um ein, zwei Plätze will ich mich schon noch verbessern.

Sport kompakt
GP 2009: Ungarn statt China
Pünktlich zur Grand-Prix-Sommerpause hat die internationale Motorradsportföderation FIM den vorläufigen Kalender für die Saison 2009 bekannt gegeben. Wie erwartet wurde der China-Grand-Prix gestrichen und durch ein Rennen in Ungarn ersetzt – auf einer Rennstrecke, die es noch nicht gibt. Der sogenannte Balaton-Ring soll für 80 Millionen Euro am südwestlichen Ufer des Plattensees nahe der Ortschaft Savoly gebaut werden. Das Projekt wird von der ungarischen Regierung unterstützt. Die Rennstrecke soll 4,6 Kilometer lang und ähnlich dem Motorrad-GP-Kurs von Valencia wie ein Stadion gestaltet werden, wo-bei die Organisatoren bis zu 140000 Zuschauer erwarten. Die WM-Termine im Detail: 12. April: Doha/Q; 26. April: Motegi/J; 3. Mai: Jerez/E; 17. Mai: Le Mans/F; 31. Mai: Mugello/I; 14. Juni: Barcelona/E; 27. Juni: Assen/NL; 5. Juli: Laguna Seca/USA (nur MotoGP); 19. Juli: Sachsenring/D; 26. Juli: Donington Park/GB; 16. August: Brünn/CZ; 30. August: Indianapolis/USA; 13. September: Misano/I; 20. September: Balaton/HU; 4. Oktober: Estoril/P; 18. Oktober: Phillip Island/AUS; 25. Oktober: Sepang/MAL; 8. November: Valencia/E.

Enduro-WM: Kehr und Hartmannbleiben in den Top Ten
Mit ordentlichen Ergebnissen haben die beiden deutschen Enduro-WM-Piloten Marcus Kehr und Mike Hartmann beim Frankreich-GP in Uzerche ihre Top-Ten-Platzierungen in der WM-Zwischenwertung bestätigt. Rang 13 nach einem Ausrutscher und Technikpech am ersten Wertungstag bügelte Enduro-3-Pilot Kehr mit einem vierten Rang am zweiten Tag aus. In der WM-Tabelle rangiert er mit 180 Punkten an fünfter Stelle, 75 Zähler hinter dem führenden Finnen Samuli Aro. Enduro-1-Fahrer Hartmann erreichte einen elften und einen neunten Platz und liegt in der WM auf Rang neun (119 Punkte). Auch in dieser Kategorie führt ein Finne: Mika Ahola sammelte 275 Punkte.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel