Kauf: Serie Motorradkauf Folge 5 - Käufertypen (Archivversion) Typ Bafög-Amt

Stefan Stütze studiert Kunstgeschichte und Philosophie, ihm kommt’s auf Formen und aufs Wesentliche an. Auch beim Motorrad. Klar, doch auf seinem Konto kommt nur an, was das Bafög-Amt ihm bewilligt und was er in
der Szenekneipe verdient. Nicht viel, eine Neumaschine scheidet für Stütze aus. Die Auswahl an Gebrauchten schränkt er selbst ein: exklusiv zum kleinen Preis, Zuverlässigkeit ohne Langeweile, Stil ohne Einschränkung des Nutzwerts. Sein Favorit: Honda
NT 650 Hawk. Gab’s nur als Grauimport, das weiß er, weiß
ebenso, dass die Hawk nur zwei Jahre gebaut wurde, 1988, 1989. Mittlerweile, so vermutet er, sollte sie zum bezahlbaren Klassiker avanciert sein.
Nach seiner Recherche muss Philosoph Stütze erkennen, als wie trügerisch Hypothesen sich erweisen können. In Anzeigenblättern wie »Sperrmüll« oder »Such und Find« – nichts. Bei Verkaufsplattformen im Internet, die keine spezifische Typangabe zulassen, fällt die Hawk durchs Raster, wäre allenfalls als Zufallstreffer unter NTV 650 oder NT 650 Deauville zu finden. War aber nicht. Direkten Zugriff auf das Modell bot nur mobile.de: drei
Angebote. Von denen lagen zwei im Budgetrahmen von Stütze – maximal 2000 Euro. Beides Unfallmaschinen. Die einzige Hawk im »guten Zustand« sprengte den Preisrahmen um knapp 700 Euro. Dennoch ruft Stütze beim Händler an und erfährt, dass sich über den Preis reden lasse. Und zwar richtig, 2250 Euro. Immer noch über seinem Limit, bedeutet zwei Sonderschichten in der Kneipe und einen schnellen Entschluss. Sonst schnappt sich
ein anderer die Hawk, und die Chancen, so bald auf ein anderes Exemplar zu treffen, stehen schlecht. Weil die 650er tatsächlich als junger Klassiker sehr gesucht ist. Hinzu kommt: Zwar sind
Ersatzteile für die Hawk problemlos zu bekommen, sogar direkt von Honda, aber nicht eben kostengünstig. Und die Hawk-Fahrer, die sich durchringen, sich von ihrem Motorrad zu trennen, verkaufen nicht an jeden. Zitat: »Ich glaube, ich stecke die Kleine
lieber in Brand, als sie einem Schwätzer zu überlassen.«
Das ist nicht die Welt von Stütze. Eine Alternative
findet sich schnell: Honda XBR 500. Ebenfalls nicht hässlich, ebenfalls kein Massenmodell und obendrein leichter und güns-
tiger aufzuspüren. Die Preisspanne für die XBR beginnt bei unter 1000 Euro und endet dort, wo die der Hawk erst anfängt. Stütze entscheidet sich fürs glückliche Single-Dasein.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote