Kauf: Serie Motorradkauf Folge 5 - Käufertypen (Archivversion) Typ Beamter

Leo Lämpel, Gymnasiallehrer für Mathematik und Physik, ist fasziniert von Zahlen. Er kann sich stundenlang mit ihnen beschäftigen. Seine Strategie zielt deshalb darauf ab, auch beim Motorradkauf diese Begeisterung ausspielen zu
können. Die wichtigste Zahl, der Preis, führte ihn zur Suzuki
SV 1000 S, knapp kalkuliert und dabei so sportlich und reisetauglich, wie er sich das vorstellt. In MOTORRAD findet Lämpel
die Anzeige eines großen Grauhändlers und stutzt: 8299 Euro.
Rund 1500 Euro unter der »unverbindlichen Preisempfehlung«
des Importeurs. Unbesehen möchte Lämpel nicht kaufen, und bis zum Händler hätte er 600 Kilometer zu fahren. Lämpel rechnet. 600 Kilometer hin, 600 zurück, macht bei einer Kilometerpauschale von 30 Cent 360 Euro. Dazu hätte er für Übernachtung und
Verpflegung weitere 100 Euro zu addieren, von einem Kumpel müsste er Auto mit Hänger ausleihen. Für umme zwar, doch
einladen ins Restaurant sollte er ihn dann schon, samt Frau, und
die zwei süffeln und spachteln mächtig was weg – 100 Euro. Dann müsste er seinen unterrichtsfreien Montag opfern, der so unterrichtsfrei gar nicht ist. Da gibt Lämpel Nachhilfe – 200 Euro.
Blieben immerhin noch 740 Euro übrig unterm Strich, die er
sparen könnte. Aber, geht’s ihm durch den Kopf, das hört und liest man doch überall, dass Kunden von Grauen in der Werkstatt des Vertragshändlers um die Ecke oft warten, bis sie schwarz sind. Das kann sich Lämpel nicht leisten, was
Ferien angeht, ist er unflexibel, braucht deshalb einen flexiblen Service. Also schaut er mal in der
Filiale eines anderen Grauen in der Nähe vorbei. Sapperlot, die verlangen ja den Listenpreis, allerdings bieten sie eine Finanzierung zum günstigen Zinssatz von 0,49 Prozent. Wenn er 2000 Euro anzahlt, kostet ihn die SV bei einer Laufzeit von drei Jahren 9904 Euro und 51 Cent. Was für ein hässlicher, unrunder Betrag. Beim Vertragshändler, zu 1,99 Prozent abgestottert, kämen
10225 Euro heraus. Höher, jedoch schon besser für Zahlenfreund Lämpel. Völlig aus dem Häuschen gerät er, als er beim Suzuki-Händler ein Vorführmodell für 8500 Euro entdeckt. Das kann er ebenfalls zu 1,99 Prozent abzahlen, und dabei kommt eine Zahl heraus, die Lämpel hypnotisiert – 8888 Euro. So schön rund, und wo doch sein Sohn Cornelius am 8. August 1988 seinen ersten Schultag hatte.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote