Harley sucht Käufer für MV Agusta Kauft Paolo Berlusconi MV Agusta?

Nach Informationen der angesehenen italienischen Motorradzeitschrift Motociclismo gibt es einen neuen Kaufinteressenten für MV Agusta. Dabei soll es sich um Paolo Berlusconi handeln, den jüngeren Bruder des italienischen Ministerpräsidenten.

Anzeige
Foto: Archiv

Der 60-Jährige Paolo Berlusconi hat bereits einen Fuß im Zweiradgeschäft: 2006 kaufte er die Namensrechte an der Marke Garelli und bringt seither mit diesem Logo 50-er und 125er-Roller aus chinesischer  Produktion auf den europäischen Markt.

Paolo Berlusconi, von dem man in Italien spöttisch sagt, er sei von Beruf vor allem Bruder, profitierte in der Vergangenheit von den Geschäften des 13 Jahre älteren Silvio Berlusconi. So übernahm er von ihm die Tageszeitung "Il Giornale" sowie Bau-, Textil- und Immobilienunternehmen. Eine sonderlich glückliche Hand bewies er allerdings nicht: Wegen Bilanzfälschung und Korruption im Zusammenhang mit einer Mülldeponie bei Mailand wurde er 2002 zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und neun Monaten sowie zur Zahlung von rund 50 Millionen Euro verurteilt.

Eine offizielle Stellungnahme von MV Agusta zu diesem neuesten Gerücht gibt es nicht – verständlicherweise, denn als Interessenten wurden von der italienischen Presse in den letzten Wochen immer wieder neue Namen ins Spiel gebracht, von BMW über Geox  bis zu Polaris/Victory. Nach MOTORRAD-Informationen hat Paolo Berlusconi offenbar tatsächlich ein Angebot für MV Agusta abgegeben, scheint vom Zuschlag jedoch weit entfernt zu sein.

Anzeige

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote