Kawasaki GPX 600 R, Suzuki GSX 600 F (VT) (Archivversion) Yamaha YZF 600 R: die Alternative?

Ist die Thundercat die bessere, weil modernere Wahl?

Die YZF ist das wohl tourentauglichste Sport-Motorrad auf Gottes Erdboden.« Dieses Zitat aus dem 600er Supersportvergleich in MOTORRAD 2/1997 gilt auch ein gutes Jahr später uneinschränkt.So kann die Thundercat im direkten Vergleich mit Kawasaki GPX 600 R und Suzuki GSX 600 F dann auch eine ganze Reihe von Trümpfen aus dem Ärmel ziehen. Die Yamaha hat eine deutlich komfortablere Fahrwerksabstimmung, um Welten bessere Bremsen und liefert - was Wunder bei rund 20 Mehr-PS - erheblich bessere Fahrleistungen.Was davon im richtigen Leben übrigbleibt, ist eine andere Geschichte: Auf unbekannten, verwinkelten Straßen bei vom Selbsterhaltungstrieb geprägten Tempo ist der Vorteil der YZF denkbar gering, und selbst auf halbwegs belebter Autobahn gelingt es ihr nicht, die »minderbemittelten« Verfolger dauerhaft abzuschütteln. Dennoch spricht einiges für die moderne 600er: Ihre souveräneren Leistungs- und Fahrwerksreserven, die sie bei verschärfter Gangart dann doch davonfliegen lassen, und ihre Überlegenheit in der technisch-künstlerischen Darbietung, die schon einen Gang ums Motorrad zum freudigen Ereignis werden läßt.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote