Kawasaki GTR 1000: die ewig Alte (Archivversion)

Sie war von Anfang an, 1986 nämlich, nicht ganz auf der Höhe ihrer Zeit. Kawasakis Sechs-Zentner-Kracher wog satte 40 Kilo mehr als der anvisierte Gegner BMW K 100 RT. Gleichwohl hat die 1000er eine treue Fangemeinde um sich geschart. Welches japanische Motorrad wurde schon 17 Jahre (!) ohne nennenswerte Modell­pflege gebaut? Pluspunkt der GTR: ihr problemloser Motor. Er stammte aus der GPX 1000 RX und war auf fülligeren Drehmomentverlauf getrimmt. Komfort und Ausstattung gingen in Ordnung, bis hin zu Kardan und ausklappbaren Gepäckhaken. Nicht jedoch das Fahrverhalten: „Wer auch nur einen Hauch Sportlichkeit verlangt, der ist bei der barocken Kawasaki an der völlig falschen Adresse“, hieß es zum Abschied 2003 im MOTORRAD-Katalog. Für 16250 Euro lebt das Kürzel GTR in einer 1400er weiter, die ansonsten aber nichts mit der „ewig Alten“ gemein hat.

Motor
wassergekühlter Vierzylinder-Viertakt-Reihenmotor, vier Ventile pro Zylinder, dohc, Bohrung x Hub 74 x 58 Millimeter, 997 cm3, 74 kW (100 PS) bei 9000/min, 90 Nm bei 6500/min, Sechsganggetriebe, Kardan

Fahrwerk
Brückenrahmen aus Stahl mit Aluminium-Heckrahmen, luftunterstütze Telegabel, Zweiarmschwinge aus Stahl, Zentralfederbein mit verstellbarer Federbasis und Dämpfung, Gussräder, Reifen 110/80 V 18 und 150/80 V 16

Maße und gewicht
Radstand 1555 Millimeter, Sitzhöhe 800 Millimeter, Tankinhalt 28,5 Liter, Gewicht vollgetankt 296 Kilogramm

Preis
15900 Mark (1986; entspricht 8129,54 Euro), 10565 Euro (2003)

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote