Kawasaki Z 900 Z1 Bj. 1976 (T) (Archivversion)

Die getestete Bonneville, Baujahr 1970, ist irgendwie die letzte ihrer Art. Unter Spezialisten nämlich zählen jene Brit-Twins besonders, die noch einen richtigen Öltank herumfahren und nicht den Rahmen als Reservoir benutzen. Also: Bei Southern Division, einem Münchener Spezialisten für alte Ladies (Telefon 089/134452), beziffert man den Wert auf runde 10000 Mark. Neuere Bonnies seien in vergleichbar gutem, weil alltagstauglichem und unverbautem Zustand rund 20 Prozent günstiger zu haben. Der Preis für eine gesunde Basis wird mit 6000 bis 7000 Mark beziffert. Wer sich über die realtiv hohen Preise wundert, sollte wissen, daß top-restaurierte oder erhaltene 650er oder 750er Triumph mittlerweile auch in England etwa 12000 Mark kosten. Unter Sammlern weniger gesucht, von Fahrern aber sehr geschätzt ist das Parallel-Modell Tiger, das mit einem statt zwei Vergasern auskommt und nur rund 42 PS leistet.Ihr spezifisch geringer belasteter Motor gilt obendrein als haltbarer. Doch insgesamt braucht sich niemand größere Sorgen um diese Uralt-Konstruktion machen: Zirka alle 50000 müssen neue Kolben und Ventile her, der Motor-Unterbau schafft’s, erst recht, wenn er mit Öl-Feinfilter betrieben wurde, in der Regel doppelt so weit. Sämtliche Teile sind vorhanden, obendrein vergleichsweise preiswert. So kostet zum Beispiel eine komplette Auspuffanlage mit Krümmern und Töpfen 550 Mark - weniger als bei den Japanern von heute. Deutlich teurer fallen lediglich die seltenen Lackteile aus, die deshalb gerne restauriert werden.Wer nach einer Bonnie forscht, sollte aufgrund der simplen Mechanik folgendermaßen vorgehen: Erste Priorität hat ein unverbauter Originalzustand, der Motor kommt schon wieder ans Laufen.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote