Kawasaki ZX-9R

Das ist bereits mein dritter Test mit einer ZX-9R. Aber es ist das erste Mal, dass die Kawasaki-Gabel an ihre Grenzen stößt. Starke Bodenwellen in den Bremszonen und in den schnellen Kurvenpassagen versetzen den gesamten Vorbau in starke Schwingungen. Dabei ist die Gabel nicht schlecht abgestimmt, sondern der Lenkkopfbereich scheint zu instabil ausgelegt zu sein. Schade, denn das im ersten Moment bullig und schwerfällig wirkende Motorrad fährt sich erstaunlich handlich und spurtreu. Der starke, drehfreudige Motor hängt sauber am Gas und zeigt keinerlei Leistungslöcher über das unglaublich breite Drehzahlband. Die Bodenfreiheit wird einmal mehr durch die aufsetzenden Fußrasten beschränkt. Was bei dem Gripp, den diese Pirellis bieten, allerdings kein Wunder ist und auf nahezu die Hälfte des Starterfelds zutrifft.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote