Kinderbekleidung

Erfreulich: In den letzten Jahren hat sich für Kinder in Sachen Helm- und Motorradausstattung einiges getan. Größere Auswahl, bessere Qualität, dichteres Netz an Einkaufsmöglichkeiten – und faire Preise. Offenbar haben die Hersteller diese Kundengruppe für sich entdeckt. Weniger geeignet, wenngleich sehr beliebt, sind extrem preisgünstige Racestyle-Jacken, die lediglich modischen Ansprüchen genügen. Generell sind Kinderausrüstungen heutzutage aber bezüglich Sicherheit und Wetterschutz auf gutem Niveau. MOTORRAD stellt einige empfehlenswerte Produkte vor, die auch zu anderen Outdoor-Aktivitäten und Wintersport getragen werden können. Eine Anbieterliste verschafft einen Marktüberblick.

Foto: Künstle
Stiefel müssen bequem sitzen, denn wenn es später irgendwo drückt, steht meist sehr zeitnah die Heimreise an. Praktische Freizeit-Boots wie der City Limit von Büse bieten durch einen eingearbeiteten Knöchelschutz zwar besseren Schutz als luftige Turnschuhe, empfehlenswerter sind jedoch vollwertige Leder-Motorradstiefel wie der vorbildliche Drive Youngster von Polo (59,90 Euro) mit steifem, hohem Schaft sowie einer Schienbeinverstärkung. Das Angebot an guten Motorradstiefeln in Kindergrößen ab 30 ist allerdings nach wie vor sehr dünn. Beim Anziehen benötigen die Kleinen in der Regel Hilfe, die Stiefel ordentlich zu verschließen und sie richtig unter der Hose zu verstauen.

Handschuhe aus Leder wie der qualitativ einwandfreie Sporthandschuh Kids Race von Held (49,95 Euro) oder der preisgünstige Randy junior von BF Hardwear (24,90 Euro) bieten kaum Wetterschutz, dafür aber mehr Sicherheit als wasserdichte Textilhandschuhe wie der Drive von Polo (26,95 Euro) oder der Probiker PR-1 junior von Louis (unten rechts, 19,95 Euro). Häufiges Problem bei den vielseitigeren Textilhandschuhen sind verrutschende Innenfutter – das Anziehen wird auf diese Weise zur Geduldsprobe.

J.R. Kids von Büse (Jacke 89,90 Euro, Hose 79,90 Euro). Leichte, unkomplizierte Kombination (ab Größe 116 im Angebot) aus abriebfestem Polyamid-Gewebe und bewährter Klimamembran von Reissa. Die Jacke in leuchtendem Blau oder Orange spricht das Style-Empfinden der Kinder gut an, die Passform ebenfalls. Abzüge gibts für die kaum schützenden Schaumstoffpolster. Immerhin lässt sich für rund 40 Euro ein Komplettsatz CE-Protektoren von Sas-Tec (www.sas-tec.de) nachrüsten – unbedingt empfehlenswert! Gut: Belüftungsmöglichkeiten im Brust- und Rückenbereich, Verstellmöglichkeiten an Taille, Ärmeln und den Beinabschlüssen sowie Anti-Rutsch-Material am Gesäß.

Marvin/Simba von Ixs (Jacke 99,90 Euro, Hose 75 Euro). Kombination mit durchdachten Verstellmöglichkeiten und robusten Oberstoffen. Qualitativ absolut einwandfrei und sauber verarbeitet, kann auch nach häufigem Gebrauch getrost den jüngeren Geschwistern weitervererbt werden. Der Preis ist fair, Wermutstropfen ist jedoch genau wie bei der Büse-Kombi, dass CE-Protektoren nicht zum Lieferumfang gehören. Ixs hat passende Protektoren zum Einstecken für komplett 86 Euro im Programm. Die prima sitzende Hose Simba mit Stretchmaterial an Steiß und Knien ist bereits ab Größe 110 erhältlich (Jacke erst ab 122).

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel