Kommentar Motor (Archivversion)

In allen Fahrleistungskriterien liegt die BMW vorne. Aber das spielt eigentlich keine Rolle. Entscheidend ist die Motorcharakteristik, und diesbezüglich ist der 1200er dem Yamaha-Triebwerk meilenweit voraus. Da hilft es der Fazer auch nicht entscheidend weiter, dass ihre Lastwechselreaktionen deutlich angenehmer ausfallen. Dafür hat Yamaha mittlerweile gelernt, gute Getriebe zu bauen – und übersetzt trotzdem zu lang.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote