Kommentar MOTORRAD-Punktewertung (Archivversion)

Motor
Der luftgekühlte Vau-Zwei der Hypermotard passt in ein Funbike wie die Faust aufs Auge. Ansprechende Optik, begeisternder Druck in der Drehzahlmitte und gute Manieren machen ihn zum Siegertyp. Grundverschieden geben sich die Verfolger. Die Buell besticht durch satten Schub von unten, die BMW durch eine homogene Leistungsabgabe. Der Paralleltwin der Versys läuft zwar vibrationsarm und geschmeidig, doch fehlt der Kawasaki in diesem Vergleich schlicht und einfach Hubraum. Wie übrigens auch dem KTM-Single, dem es aber eher an Laufkultur mangelt als an schierer Leistung.
SIEGER MOTOR: DUCATI HYPERMOTARD

Fahrwerk
Am KTM-Fahrwerk passt alles. Handling, Federungsabstimmung oder Lenkverhalten setzen Maßstäbe. Das Fliegengewicht trägt ein Übriges zur unbeschwerten Fort­-bewegung bei. Ebenfalls als typisch agiles Funbike präsentiert sich die fast schon überhandliche Hypermotard. Überraschung auf Rang drei: die unauffällige, aber sehr ausgewogene und komfortabel abgestimmte Versys. Erstaunlich auch, wie exzellent die BMW ihre knapp fünf Zentner kaschieren kann. Einmal in Fahrt, ver­-blüfft die Handlichkeit des Boxers. Ihre selbst gewählte Ausnahme­stellung bei der Fahrwerksgeometrie kostet die Buell vor allem in Handling und Lenkverhalten Punkte.
SIEGER FAHRWERK: KTM 690 SUPERMOTO

Alltag
Der schnöde Alltag gehört nicht zu den Stärken von Funbikes. Kein Wunder dominiert die BMW – quasi als Außenseiter – diese Wertung. In Sachen Windschutz, Licht oder Ausstattung macht der opulenten GS keine was vor. Natür­-lich profitiert auch die Versys von den Vernunftelementen ihres Konzepts wie moderater Verbrauch, Soziustauglichkeit und kommoder Ergonomie. Die restlichen drei geben sich in dieser Wertung nicht viel. Nennenswerte Unterschiede gibt es nur bei Fahrer- und Soziusergonomie (Vorteil Hypermotard), Wartungs­freundlichkeit (Vorteil KTM), der Zuladung (Vorteil Hypermotard) und Reichweite (Vorteil Buell).
SIEGER ALLTAG: BMW R 1200 GS

Sicherheit
ABS braucht derjenige, der hier vorn mit­-spielen will. Die BMW und die Kawasaki haben’s und legen damit einen kaum mehr einholbaren Vorsprung zwischen sich und die anderen des Testfelds. Wobei die Hypermotard durch eine extrem leistungsfähige Vorderradbremse brilliert, deren Aggressivität Ungeübten Respekt abverlangt. Respekt nötigt auch die Buell ab. Das Aufstellmoment beim Bremsen in Schräglage ist enorm.
SIEGER SICHERHEIT: BMW R 1200 GS

Kosten
Moderate Inspektionskosten bingen die Hypermotard auf Sparkurs. Ein geringer Verbrauch freut den Versys-Piloten. BMW – wie auch Ducati, Buell und KTM – geben zusätzliche Mobilitätsgarantie.
SIEGER KOSTEN: DUCATI HYPERMOTARD

Sieger Preis-Leistung: Kawasaki Versys
Bei diesem Preis bleibt der Konkurrenz keine Chance. Zumal die rund 7800 Euro teure Versys nicht nur auf Sparheimer macht, sondern mit einem ausgewogenen Konzept auch gehörigen Fahrspaß bietet.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote