Kommentar Punktewertung (Archivversion)

Motor
Gefühle kann man schwer bepunkten: Daher drückt diese Wertung nur unzureichend aus, wie anders sich der neue R1-Motor anfühlt. Dass er nebenbei aber auch sehr gut gelungen ist, hingegen schon. Überall ganz vorn dabei und unterm Strich auf Platz eins – das ist eine begeisternde Bilanz. Ganz knapp dahinter der neue Suzuki-Antrieb. Noch renntauglicher, noch kurzhubiger als der alte Motor – und trotzdem im Alltag keineswegs schlechter. Er verliert auf die Yamaha eine Kleinigkeit in Sachen Schaltung, weil speziell wenn es hektisch wird, schon mal ein Gang nicht sicher sitzt und Yamaha mittlerweile Spitzen-Getriebe baut. Beim Honda-Motor ist das Lastwechselverhalten das größte Manko.

Sieger Motor: Yamaha


Fahrwerk
Es sind immer Kleinigkeiten, die in so einem engen Feld den Ausschlag geben. Die R1 zum Beispiel ist fast überall ganz vorn und trotzdem nicht Sieger. Weil der Sozius sitzt wie der sprichwörtliche Affe auf dem Schleifstein, deshalb haltlos hin- und herpendelt und Unruhe in die Fuhre bringt. Das kann die Honda besser. Und bei ihr fällt der Geradeauslauf durch den famosen Lenkungsdämpfer bestmöglich aus, während die ebenfalls elektronisch geregelten Teile von Yamaha und Suzuki lange nicht diese Qualität erreichen. Der Suzuki schließlich fehlt Federungskomfort. Die alte MV und die nicht mehr ganz frische ZX-10R schlagen sich wacker.

Sieger Fahrwerk: Honda


Alltag
Es klingt paradox: Ausgerechnet das von den Anlagen her sportlichste Motorrad sammelt in diesem Kapitel die meisten Punkte. Windschutz, Ausstattung, Reichweite – hier trumpft die GSX-R 1000 mächtig auf. Die R1 hingegen hat zwar einen perfekten Landstraßenmotor und ein ebensolches Fahrwerk, muss aber mit wenig Windschutz, kaum Licht und quasi ohne Soziussitz auskommen. „Minus fünf“ diktierte die Testsozia verärgert, tatsächlich gibt es einen Punkt, weil ja immerhin ein Sitzpolster da ist. Nur losfahren sollte man im Sinne der Partnerin wirklich nicht. Alle anderen schlagen sich diesbezüglich besser. Trotzdem ist Alltag selbstredend unter der Würde der MV.

Sieger Alltag: Suzuki


Sicherheit
Jetzt also auch im Sport: Ohne ABS hat man in diesem Kapitel zu Recht schlechte Karten. Das Honda-System funktioniert im Alltag perfekt und sammelt reichlich Punkte. Davon abgesehen arbeiten alle Brems-anlagen auf hohem Niveau, die ZX-10R-Bremse unterm Strich auf dem höchsten. Der Punktabzug der R1 resultiert aus der jämmerlichen Sozius-Vorstellung, der Honda-Lenkungsdämpfer ist eine Klasse für sich.

Sieger Sicherheit: Honda


Kosten
Der MV-Motor säuft, der R1-Antrieb ist durstig, die Fireblade ist die Sparmeisterin. Dafür liegt die Yamaha bei den Inspektionskosten ganz vorn. Insgesamt kosten alle viel – nur die MV kostet mehr.

Sieger Kosten: Honda/Kawasaki



Sieger Preis-Leistung: Honda/Kawasaki/Suzuki
Die Honda fängt ihren Preis mit einem Punktevorsprung auf und landet so auf Kawa- und Suzuki-Niveau, die Yamaha lässt sich ihre Andersartigkeit bezahlen. Und die MV? Kostet wie immer mehr.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote