Kommentare Punktewertung (Archivversion)

Motor:
Der kleinste motor brilliert. Die BMW zieht im sechsten Gang besser durch als das übrige Testfeld im Fünften, inklusive Kawasaki. Von deren ellenlang übersetzten sechsten Gang ganz zu schweigen. Immerhin beschleunigt die 1400er rasant, und sie erreicht theoretisch das höchste Spitzentempo. Ferner glänzt die GTR mit dem laufruhigsten Motor – nach der Pan European. Die Freude an der BMW trüben nur das immer noch etwas grobschlächtige Getriebe samt geharnischter Lastwechselreaktionen. An der FJR stören schwergängige Kupplung und harter Leistungseinsatz aus dem Schiebebetrieb heraus.
Sieger Motor: BMW K 1200 GT

Farhwerk:
Eindrucksvolle überlegenheit beweist die BMW: In neun von elf Fahrwerks-Kriterien fährt sie der Konkurrenz auf und davon. Sie ist die handlichste, lenkpräziseste und in Kurven wie auf der Autobahn die stabilste. Zudem steckt sie dank ESA einen Sozius besonders souverän und rasch angepasst weg. Und die GT teilt sich mit der Honda den besten Federungskomfort. Allerdings pendelt die Pan European bereits bei moderatem Autobahn-Tempo. Enttäuschend ist der Geradeauslauf der neuen GTR für ein nagelneues Motorrad. Verbesserungswürdig: Handling und Reserven des Federbeins an der FJR.
Sieger Fahrwerk: BMW K 1200 GT

Alltag:
Unwahrscheinlich alltagsstark sind alle vier Tourer. Sie bieten Traum-Reichweiten, problemlose Gepäckunterbringung und prima Sitzkomfort vorn wie hinten. Auch wenn jener im Sattel der Honda (und BMW) noch einen Tick bequemer ausfällt. Ebenso dominieren diese beiden beim Thema Windschutz. Allerdings ist die Pan European bleischwer, und das Nachfüllen von Öl sehr umständlich. Top-Aussttattung gibt’s nur an Bord von BMW und FJR, opulente Zuladung allein auf der K 1200 GT. Nicht überzeugen kann die mäßige Rücksicht in den Spiegeln der Kawasaki.
Sieger Alltag: BMW K 1200 GT

Sicherheit:
Honda kann’s einfach. Sorgt auch bei einer Verbundbremse für tolle Dosierbarkeit und beste ABS-Funktion. Nur in der reinen Verzögerungsleistung liegt die GT vor der Pan European, siehe Kasten Seite 40. Im Kapitel Bremsen hat die FJR Nachholbedarf: Sie verzögert mau, regelt grob und stellt sich beim Bremsen in Schräglage stark auf. Immer im Mittelfeld: die GTR.
Sieger Sicherheit: Honda Pan European

Kosten:
Unzeitgemäß sind die kurzen 6000er-Wartungsintervalle von Pan European und GTR. Dies reißen dreijährige Garantie für die GTR und niedrige Unterhaltskosten der Honda nicht mehr raus. Die recht durstige BMW genießt eine Mobilitätsgarantie.
Sieger Kosten: Yamaha FJR 1300 A

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel