Kopfdichtung der GSX-R 750 zum zweiten Mal durchgebrannt (Archivversion) Rückfällig

Eigentlich war bei 36000 Kilometern nur eine ganz normale Inspektion geplant, doch die Dauertest-Suzuki GSX-R 750 verlangte nach deutlich mehr. Pünktlich zum Inspektionstermin klagten einige Fahrer der Dauertestmaschine erneut über starken Kühlwasserverlust (siehe MOTORRAD 11/1997). Die Diagnose der Werkstatt: Nach nur 6000 Kilometern war wiederum eine Zylinderkopfdichtung durchgeblasen, nur zwei Zentimeter neben der Stelle, an der die letzte Kopfdichtung nachgegeben hatte. Der Austausch erfolgte auf Garantie. Eine eingehende Überprüfung der Dichtflächen und der Wasserpumpe brachte keine Ergebnisse. Auch Suzuki-Deutschland konnte sich den wiederholten Schaden nicht erklären, und so wurden alle alten Teile weiterverwendet. MOTORRAD wird dieses unerklärliche Symptom natürlich weiter im Auge behalten. UBA

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote