Neuheiten: KTM KTM-Neuheiten 2011

Die Kleinste war die Größte auf dem KTM-Messestand bei der Intermot. Die 125 Duke sieht spektakulär und hochwertig aus und ist mit rund 3700 Euro noch einigermaßen günstig. Außerdem zeigten die Österreicher eine 990 SM T mit ABS und eine RC8 R im serienmäßigen Rennstrecken-Trimm.

Foto: Hersteller

Das ganze kleine Motorrad sieht nach mehr aus. Wer zuerst auf den Motor statt auf die Hubraumbezeichnung schaut, könnte glauben, er sähe eine 250er- oder 350er-Duke. Ihr Styling und ihre erwachsene Erscheinung werden sie in der Gunst ihrer potenziellen jugendlichen Käufer weit nach vorn bringen, so viel lässt sich ohne Weiteres vorhersagen. Zumal auch die technischen Voraussetzungen zu stimmen scheinen. Das Gewicht des Motorrads gibt KTM mit "ca. 128 Kilogramm" an, gewogen ohne Benzin. Bei elf Litern Tankinhalt ergibt das etwa 137 Kilogramm vollgetankt; damit bliebe, wenn es denn stimmt, die KTM etwa sieben Kilogramm unter einer vergleichbaren Yamaha WR 125 X.

Da die Motorleistung der 125er bei 11 kW gleich 15 PS gedeckelt ist, können Vorteile nur in der Leistungscharakteristik und im Drehmomentverlauf erarbeitet werden. Und auch da wollen die KTM-Ingenieure ihrer Neuentwicklung Vorteile gegenüber der etablierten Konkurrenz mit Vierventil-Motoren mitgegeben haben. Die MOTORRAD-Tester nahmen diese Angaben mit großem Interesse zur Kenntnis; sie freuen sich schon auf die Messfahrten. Die werden wohl im Frühjahr steigen. Und Ende April wird die bei Bajaj in Indien gebaute kleine Duke in Deutschland erhältlich sein, so Norbert Zaha, Chef des deutschen KTM-Importeurs.

Etwas früher müsste die 990 SM T mit ABS zur Verfügung stehen, die ab Februar produziert wird. Seit sie im Frühjahr 2009 debütierte, verkauft sich die alltagstaugliche Supermoto-Variante mit mittelgroßer Verkleidung, gekürzten Federwegen, größerem Tank und Gepäcksystem besser als jede andere. Das ABS passt hervorragend zum Charakter dieses Motorrads, zumal das neue Bosch-System in Sachen Gewicht kaum aufträgt. Zwei bis drei Kilogramm mehr - die Angaben schwanken - lassen sich leicht ertragen, das Gewicht mit vollem Tank wird um die 213 Kilogramm betragen.

Ducati hat fast im Verborgenen vorgemacht, was KTM jetzt mit der RC8R Track versucht: Ein Rennmotorrad muss nicht auf dem Umweg über die straßenzulassungsfähige Version aufgebaut werden, sondern wird einsatzfertig geliefert. Doch während die Ducatis einem kleinen Kreis von Superbike-WM-Privatfahrern vorbehalten waren, wendet sich die KTM an Hobby-Rennfahrer oder passionierte Teilnehmer an Renntrainings. Die RC8 R ist für Superstock-Rennen homologiert, im Lieferumfang enthalten sind hochwertige Spezialteile wie Akrapovic-Auspuffanlage, WP-Rennfahrwerk, Schaltautomat und vieles mehr.

Hier geht's zu den KTM-Neuheiten auf der Intermot:


Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote