KX 250 F und KX 450 F komplett überarbeitet Neue Motocrosser von Kawasaki

Foto: Kawasaki
Für das Modelljahr 2010 hat Kawasaki bei den beiden Motocross-Viertaktmodellen des Hauses nach eignen Angaben "kaum einen Stein auf dem anderen gelassen" und die KX 250 F und KX 450 F umfassend überarbeitet. Der 2010er KX 450 F soll der Motor deutlich an Drehvermögen zugenommen und ist im Bereich oberhalb der Nenndrehzahl agiler geworden sein, um Schaltvorgänge zu sparen. Möglich gemacht haben soll das unter anderem der neue, bei den Werksteams von Kawasaki verwendete Kolben mit dem so genannte Bridged-Box-Kolbenhemd im Bereich des Kolbenbolzens. Darüber hinaus haben die Kawasaki-Entwickler ihre Aufmerksamkeit dem Feintuning der Kupplung gewidmet, die jetzt dank direkterer Rückmeldung mehr Gefühl vermittelt soll.

Modifikationen am Fahrwerk sollen es dem Piloten noch leichter machen, wirklich schnell unterwegs zu sein. Dazu zählen vor allem ein geänderter Rahmen und die überarbeiteten Federelemente.

Weitere Modifikationen der KX 450 F:
Motortuning, inspiriert von den Werksteams
Per Kit abstimmbare ECU
Überarbeitete Settings für Federrate und Dämpfung an Federung vorn und hinten
Neues Unitrak-System (Umlenkarm unterhalb der Schwinge für mehr Federungs-/Dämpfungshub)
Anzeige
Foto: Kawasaki
Auch die 250er-Viertaktmaschine von Kawasaki wurde überarbeitet und ebenfalls mit der Bridged-Box-Technologie aus dem Rennsport ausgestattet.

Modifikationen am Chassis umfassen eine andere Schwinge und optimierte Federelemente, von denen Kawasaki sich mehr Leistungsfähigkeit im Kurvenbereich verspricht. Gleichzeitig änderten die Entwickler die Balance zwischen Vorder- und Hinterradpartie, um mehr Stabilität am Kurveneingang zu erreichen.

Weitere Modifikationen KX 250 F:
Motortuning, inspiriert von den Werksteams
Showa-Vorderradgabel mit Zweikammersystem und Titanbeschichtung
Neues Unitrak-System (Umlenkarm unterhalb der Schwinge für mehr Federungs-/Dämpfungshub)

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote