Lebenshilfe von MOTORRAD: Satirische Vorsätze fürs neue Jahr (Archivversion) Weltoffener sein

Heimat, Erdverbundenheit, Hausstrecke, das sind Zauberworte, die dem Mensch Motorradfahrer Geborgenheit schenken. Eine Geborgenheit, die uns gut tut, aber uns allzu oft dazu verleitet, das Fremde zu fürchten, neue Welten unentdeckt zu lassen. Und damit einen Teil in uns unentdeckt zu lassen. Dabei steht gerade uns Motor-radfahrern die Welt offen. Das alte Sprichwort, dass alle Straßen nach Rom oder nach Hause führen, ist falsch. Es gibt Reiseveranstalter, die bieten andere Ziele an. Exotische Destinationen und so aufregend, dass der Motorradfahrer dort sogar eine besondere Schutzklei-dung tragen muss. Aber die ist im Reisepreis inbegriffen, inklusive Jethelm (siehe »Bürgerpflichten wahrnehmen«).

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote