26 Bilder
Die neue Ducati 1199 Superleggera, ein ultraleichter Ableger der 1199 Panigale.

Vorstellung Ducati 1199 Superleggera ("Project 1201") So leicht wie möglich

+++ UPDATE: neue Fotos +++ "Project 1201" nannte Ducati seine aktuelle Entwicklung, inzwischen ist der offizielle Name Ducati 1199 Superleggera bekannt: eine Ducati 1199 Panigale, bei der alle denkbaren Bauteile aus möglichst leichten Werkstoffen bestehen. Davon soll eine auf 500 Exemplare limitierte Serie entstehen.

Wer jetzt gleich "Was das bloß wieder kostet!" denkt, kann aufhören zu lesen: Ducati möchte mit der 1199 Superleggera die Grenzen des Leichtbaus für zulassungsfähige Superbikes ausloten. Carbon, Titan und Magnesium sollen an der 1199 Panigale Kunststoff, Stahl und Aluminium ersetzen, wo immer es möglich ist.

Genaues ist noch nicht bekannt, am wenigsten natürlich der exakte Preis - irgendwo in der Größenordnung von 65.000 Euro soll er liegen. Es sickerte außerdem bereits durch, dass das fertige, straßentaugliche Motorrad - also mit Scheinwerfern, Spiegeln, Blinkern und Kennzeichenhalter - annähernd so leicht sein soll wie ein Einsatzfahrzeug der Superbike-Weltmeisterschaft: unter 170 kg ohne Sprit.

In dieses Sphären ist jedes gesparte Kilogramm mindestens so viel wert wie ein PS Mehrleistung - über den gesamten Drehzahlbereich. Das Monocoque wird aus Magnesium bestehen, Heckrahmen und Verkleidung werden aus CFK gefertigt. Dank Zweiring-Kolben, Titanventilen und Ausgleichsgewichten aus Wolfram verspricht Ducati sich und seinen Kunden über 200 PS Nennleistung.

Ducati kündigte außerdem an, den Stand des Projekts auf der EICMA in Mailand öffentlich zu zeigen. Ob sie es auch öffentlich wiegen? Wir sind maximal gespannt.

Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote