Leisetreter (Archivversion)

Leisetreter

WR 400: Weniger Krach, weniger Dampf

In MOTORRAD 9/1998 trat die Yamaha WR 400 zum Test an, allerdings in der offenen Enduro-Version. Diese ist für den Straßenbetrieb jedoch zu laut. Deshalb hier nun die Werte für die TÜV-konforme WR: 42 PS liefert der Einzylinder, von einem Gasschieberanschlag gebremst, an der Kupplung ab (siehe Diagramm). Das sind zwar sechs PS weniger als die gemessenen 48 der Enduro-Version, aber immerhin fünf PS mehr, als von Yamaha im Fahrzeugschein in Aussicht gestellt.In Sachen Höchstdrehzahl mußte das blaue Drehzahlwunder freilich ebenfalls Federn lassen. Statt bei 11500 Touren ist nun bei 10900/min Schluß. Das maximale Drehmoment beträgt 35,5 statt 42 Newtonmeter in der offenen Version.
Anzeige

Yamaha WR 400 F: Messung in der TÜV-Version (Archivversion) - Völlig losgelöst

R1: Auspuffblende reißt ein
Sie steht für extremen Leichtbau, die Yamaha R1, doch beim Endtopf scheinen die Techniker beim Gewichtsparen etwas übertrieben zu haben. Bereits zum zweiten Mal riß bei der Dauertest-R1 die zusätzliche Blende, die den Kohlefaserschalldämpfer umschließt, an der Naht auf. Der erneute Garantieantrag läuft.Der Beliebtheit der R1 bei den MOTORRAD-Mitarbeitern tut das keinen Abbruch. Seit die Yamaha Anfang März zugelassen wurde, ist sie immer vergriffen. Das Ergebnis: knapp 20 000 Kilometer. Somit schickt sich der Supersportler an, den redaktionsinternen Dauertestrekord (50000 Kilometer in 15 Monaten) der Honda VTR 1000 zu brechen.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote