Leser fragen - Experten antworten (Archivversion) Reifenbindungen

Letztes Jahr hörte ich, dass ab 2004 keine Reifenbindungen mehr gelten und entsprechend keine Reifenfreigaben mehr nötig wären. Was ist dran?

Bernd Lange, SPD-Abgeordneter im Europaparlament in Brüssel:

Zwar sieht das Europäische Parlament eine Festlegung von Reifen-
typen im Rahmen der Betriebserlaubnis für Motorräder (EU-ABE)
als Wettbewerbsbeschränkung an, in Deutschland scheinen Fahrzeug-
hersteller aber über den Umweg
der Typenprüfung nach wie vor
eine Eintragung bestimmter Reifentypen in die Fahrzeugpapiere zu
erreichen. Da sind wohl Ängste, dass ein Billigreifen zwar die richtige Größe, aber nicht die entsprechenden Sicherheitsanforderungen erfüllt. Von der EU-Kommission habe ich auf
Anfrage, was mit den Reifenbindungen für Motorräder zukünftig passiert, folgende Antworten erhalten:
»Nach Ansicht der Kommission ist die Festlegung von Reifentypen für Krafträder gleichermaßen unannehmbar. Die Kommission wird sich mit den deutschen
Behörden in Verbindung setzen, um die Lage zu klären.«
Laut Richtlinie dürfte es also schon jetzt nirgends mehr Reifenbindungen geben. Deutschland wurde aufgefordert, diese Richtlinie einzuhalten. Die hiesigen Be-
hörden berufen sich jedoch auf Untersuchungen, nach denen bestimmte Reifenbindungen der Verkehrssicherheit dienten. Nun hat die EU-Kommission eine
unabhängige Studie gefordert. Die Auseinandersetzung kann noch eine ganze Weile dauern. Beim derzeitigen Stand handelt es sich daher nur um ein Gerücht, dass 2004 die Reifenbindungen in ganz Europa nicht mehr gelten.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote