Mercedes-AMG übernimmt 25 Prozent von MV Agusta Motorräder für die Automarke mit dem Stern

Mercedes-AMG, selbst Teil der Daimler AG, und der Motorradhersteller MV Agusta haben eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, wonach AMG 25 Prozent von MV Agusta übernimmt.

Foto: MV Agusta

Der Sportwagenhersteller Mercedes-AMG, eine Tochter der Daimler AG, und der Motorradhersteller MV Agusta wollen langfristig zusammenarbeiten. Die Kooperation der beiden High-End-Traditionsmarken wird auch den Bereich Marketing und Verkauf betreffen; es ist also damit zu rechnen, dass demnächst MV-Motorräder in Mercedes-Showrooms stehen werden.

Im Rahmen dieser Kooperation übernimmt die Mercedes-AMG GmbH ein Viertel der Anteile der MV Agusta Motor S.p.A. Über den Preis für die Anteilsübernahme bewahren beide Parteien bislang Stillschweigen. Und natürlich steht der Deal noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Kartellbehörden. Deren Entscheidung wird Ende November erwartet.

Tobias Moers, Chief Executive von Mercedes-AMG sieht in MV Agusta den perfekten Zweirad-Partner: "Nicht nur verbindet eine lange und erfolgreiche Rennsport-Tradition unsere beiden Unternehmen, sondern wir haben auch dieselben Werte und Ziele für die Zukunft: unseren Kunden die Erfahrung äußerster Perfektion, optimaler Performance und Rennsport-Technik für die Straße zu ermöglichen. Die Zusammenarbeit mit MV Agusta unterstreicht auch die Wichtigkeit von AMG als die Sportwagen- und Hochleistungsmarke im Auto-Kosmos von Mercedes-Benz. Sie verschafft uns Zugang zu einer weiteren Welt von Hochleistungstechnologie und deren Fans."

Giovanni Castiglioni, Präsident und CEO der MV Agusta Motor S.p.A. sieht das ähnlich: "MV Agusta und Mercedes-AMG passen als Marken perfekt zueinander. Beide Unternehmen stehen für Design, Leistung und herausragende Technologien. Mercedes-AMG wird MV Agusta dabei helfen, weltweit weiter zu expandieren. Die Einzigartigkeit von MV Agusta wird die Marktführerschaft von Mercedes-AMG bei den High-Performance-Fahrzeugen unterstützen."

Anzeige

Die Mercedes-AMG GmbH wurde 1967 von Hans Werner Aufrecht und Erhard Melcher gegründet; heute ist sie eine 100-prozentige Tochter der Daimler AG. Ihr herausragender Ruf gründet sich auf großartige Motorsport-Erfolge und ein einzigartiges Produktportfolio. Derzeit beschäftigt die Mercedes-AMG GmbH mit Sitz in Affalterbach ungefähr 1200 Mitarbeiter, davon 700 in Bereich Entwicklung. 2013 verkaufte Mercedes-AMG insgesamt 32.000 Fahrzeuge, bis Mitte 2014 waren bereits 23.000 AMG-Autos verkauft.

Die MV Agusta Motor S.p.A. mit Sitz in Varese/Italien hat derzeit ungefähr 260 Mitarbeiter; davon sind 90 im Bereich Forschung und Entwicklung tätig. Die Modellpalette von MV Agusta umfasst Drei- und Vierzylinder-Motorräder zwischen 675 und 1100 cm³ in den Segmenten Supersportler, sportliche Naked Bikes und Crossover-Motorräder. MV Agusta besitzt außerdem die renommierte historische Motorradmarke Cagiva.

Von der Kooperation mit Mercedes-AMG verspricht sich MV Agusta eine weitere Beschleunigung seines Wachstums, welches in den letzten fünf Jahren immer im zweistelligen Prozentbereich lag. Der Ausbau der Modellpalette soll auf der nahenden Motorradmesse EICMA in Mailand bekannt gegeben werden: MV wird neue sportliche Naked Bikes, namentlich die Brutale 800 RR und die Brutale 800 Dragster RR, sowie die Stradale 800 und die Turismo Veloce 800-Modellreihe ausstellen. Mit letzterer betritt MV Agusta erstmals das Touring-Segment.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel