Midual (Archivversion) Neu aus Frankreich: Midual Roadster

Die Motorradszene in Frankreich steht kopf: Völlig überraschend ist eine neue Motorradmarke aufgetaucht: Midual. Seit sechs Jahren arbeiteten die Brüder Fran(ois und Olivier Midy im Verborgenen, um jetzt der Öffentlichkeit ein weitgehend ausgereiftes und in seiner technischen Auslegung einmaliges Motorrad vorzustellen. Die Midual Rodster 900, so der vorläufige Name, wird von einem längs eingebauten, um 25 Grad nach vorn geneigten Zweizylinder-Boxer mit Wasserkühlung und 875 cm³ Hubraum befeuert, der über je vier Ventile, je zwei obenliegende Nockenwellen und eine Magneti Marelli-Einspritzung verfügt. Er soll für 90 PS gut sein. Unter dem hinteren Zylinder ist das fünfgängige Getriebe untergebracht, der Wasserkühler sitzt über dem vorderen Zylinder. Das Triebwerk steckt in einem unten offenen Stahlrahmen aus gebogenen Rohren mit großem Querschnitt, das Hinterrad wird von einer Cantilever-Konstruktion mit liegendem Federbein und Excenter-Achsaufnahme zur Justierung der Kettenspannung aufgenommen. Aufgrund der Einbaulage des Motors schafften es die französischen Erbauer, den Radstand auf 1440 Millimeter zu begrenzen. Vorn übernimmt eine massive White Power Upside-Down-Gabel die Federungs –, zwei Brembo-Vierkolbenzangen samt 320er Scheiben die Bremsarbeit. Allein 12000 Arbeitsstunden brauchte es, so die Brüder Midy, um den längs liegenden Boxer in ein modernes Fahrwerk zu platzieren. Im Jahr 2003 soll das revolutionäre Motorrad in Angers/Westfrankreich in Serie gehen, sofern die Verhandlungen der Brüder Midy mit Investoren erfolgreich verlaufen. Weitere Versionen der Midual mit 600 und 750 cm³ Hubraum, mit Verkleidung und als Tourenversion haben die Konstrukteure in petto.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote