MOTORRAD-CHECKPOINT (Archivversion)

Marktsituation
Die Kawasaki ZZ-R 1100 ist aufgrund des langen Produktionszeitraums von 1990 bis 2001 eine feste Größe auf dem Gebrauchtmarkt, der Bestand beträgt derzeit knapp 9000 Stück. Eine treue Anhängerschar sorgt für eine kontinuierliche Nachfrage, die jedoch in einigen Regionen, vornehmlich in kurvenreichen Gegenden, mittlerweile eine deutlich abnehmende Tendenz aufweist. Sportlich orientierten Fahrern ist die ZZ-R 1100 für die flinke Kurvenhatz zu schwer, während Tourenfahrer lieber auf bequemere Maschinen ausweichen.
Bleiben als Hauptinteressenten für die Kawasaki erfahrene Biker, die einen starken Allrounder zum günstigen Preis suchen. Begehrt bei dieser Klientel sind vor allem Exemplare mit Doppel-Ram-Air-System ab 1993, die mit Laufleistungen bis 50000 Kilometer bereits um 3000 Euro offeriert werden. Jüngere Modelle mit 20000 bis 30000 Kilometern kosten zwischen 4000 und 5000 Euro. Wegen der starken Konkurrenz von Honda CBR 1100 XX oder Suzuki Hayabusa fällt es mittlerweile selbst Besitzern von Ers-
te-Hand-Sahneschnittchen des letzten Modelljahrs mit rund 10000 Kilometern auf dem Tacho schwer, einen Preis über 6000 Euro zu erzielen. Nicht zuletzt deshalb, weil das Nachfolgemodell ZZ-R 1200 mit moderaten Laufleistungen zwischen 15000 und 30000 Kilometer auch schon ab 6500 Euro zu haben ist. Zum Vergleich einige – zum Teil überzogen erscheinende – Händlerverkaufspreise laut Schwacke: Danach kostet eine ZZ-R 1100 von 1995 (86000 Kilometer) 2800 Euro, ein Exemplar von 1999 mit 52000 Kilometern soll noch 5100 Euro wert sein, ein 2001er-Modell (36000 Kilometer) rund 6100 Euro. Bei der ZZ-R 1200 reichen die Notierungen von 7000 Euro (Modell 2002 mit 27000 Kilometer) bis etwa 9000 Euro (Baujahr 2004 mit 11000 Kilometer).

Besichtigung
Nicht nur im Dauertest der Schwesterzeitschrift PS bewies die 1100er Stehvermögen, sondern auch in Kundenhand. Dennoch gab es verein-
zelt kapitale Motorschäden, die aber zumeist Folge von Nachlässigkeiten der Besitzer waren. Kritisch sind vor allem hohe Dauerdrehzahlen, wenn sich der Ölstand an der unteren Grenze des Schauglases befindet. Dann ist eine ausreichende Schmierung unter Umständen nicht mehr
gewährleistet. Deshalb besser die Finger von
Exemplaren lassen, deren Besitzer häufig über die Autobahn gedroschen sind. Außerdem bei ZZ-R bis Baujahr 1991 auf einen herausspringenden zweiten Gang achten. Des Weiteren sind nach etwa 25000 Kilometern oftmals die Ruckdämpfer im Hinterrad und die Gabeldichtringe verschlissen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel