MOTORRAD Kommentar-Punktewertung (Archivversion)

Motor
Eine Vielzahl technischer ÄnDerungen bescheren dem 78 PS starken, vibrationsarmen Vierzylinder auch dank eines gut abgestuften Sechsganggetriebes ordentliche Durchzugswerte und ein breites nutz-bares Drehzahlband. Geringe Lastwechselreaktionen und eine leichtgängige, gut dosierbare Kupplung erhöhen die Benutzerfreundlichkeit der XJ enorm, was nicht nur Fahranfängern und weniger routinierten Motorradfahrern entgegenkommt.


Fahrwerk
Mit ausgewogen und Neutral lässt sich das Fahrwerk der neuen XJ kurz und knapp beschreiben. Zumindest bei den derzeit vorherrschenden Temperaturen gibt es an der komfortablen Abstimmung der allerdings nicht einstellbaren Federelemente wenig zu kritisieren. Auch zu zweit bleibt das Fahrverhalten des eher durchschnittlich handlichen Allrounders stabil und lenkpräzise. Die Schräglagenfreiheit ist bemerkenswert hoch.


Alltag
Den meisten passt die Ergonomie der XJ6 wie angegossen. Großgewachsene können sich zur Not den Lenker etwas weiter vorverlegen. Auch ein Sozius ist komfortabel untergebracht. Gut ablesbare, informative Instrumente und ordentliches Licht, ein großer Tank für ordentliche Reichweite stehen auf der Haben-Seite. Das Fehlen eines Hauptständers und wenig Möglichkeiten, Gepäck sicher zu verzurren, sind die Kritikpunkte.


Sicherheit
Die Überarbeitung des ABS zeigt positive Wirkung. Zum einen regelt es nicht mehr so grob wie in der FZ6, zum anderen lässt sich die Bremse im Nicht-Regelbereich besser dosieren und mit weniger Handkraft wirkungsvoll einsetzen. Das Aufstellmoment beim Bremsen in Schräglage ist gering.


Kosten
Recht sparsam geht der Vierzylinder mit dem Kraftstoff um. Die Unterhalts- und Inspektionskosten liegen, wie auch der Garantieumfang, auf dem Niveau der sportlicheren FZ6.


Preis-Leistung
Preis und Leistung: Da braucht sich die XJ6 keinesfalls hinter ihrer Konkurrenz zu verstecken. Ihr Preis ist niedrig, der Nutzen für Einsteiger wie Fortgeschrittene groß.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote