MOTORRAD-Messungen (Archivversion)

Fahrleistungen
Höchstgeschwindigkeit* 215 (164) km/h

Beschleunigung
0–100 km/h 3,5 (4,5) sek
0–140 km/h 6,0 (9,1) sek
0–200 km/h 14,1 (–) sek

Durchzug
60–100 km/h 4,8 (5,2) sek
100–140 km/h 4,7 (5,0) sek
140–180 km/h 6,0 (–) sek

Tachometerabweichung
Effektiv (Anzeige 50/100) 47/95
(48/96) km/h

Verbrauch im Test
bei 130 km/h 5,2 (5,0) l/100 km
Landstraße 5,3 (4,5) l/100 km
Theor. Reichweite 330 (249) km
Kraftstoffart Super

Maße und Gewichte
L/B/H 2150/910/1350
(2120/870/1350) mm
Sitzhöhe 880 (910) mm
Lenkerhöhe 1150 (1140) mm
Wendekreis 4540 (5400) mm
Gewicht vollgetankt 206 (160) kg
Zuladung 194 (191) kg
Radlastverteilung v/h 52/48 (47/53) %
Fahrdynamik1
Bremsmessung
Bremsweg aus 100 km/h 37,9
(41,3) Meter
Mittlere Verzögerung 10,2 (9,3) m/s2
Bemerkungen: Die Bremsanlage der 950 SM mit Radialbremszangen und Radialhandpumpe lässt sich bei extrem geringer Handkraft perfekt dosieren. Hingegen benötigt die Einscheibenbremse der 640 SM eine deutlich höhere Handkraft bei bescheidener Dosierbarkeit.

Handling-Parcours I (schneller Slalom)
Rundenzeit 20,3 (20,7) sek
vmax am Messpunkt 114,9 (110,3) km/h
Bemerkungen: Motorseitig ist die 950 SM der kleinen Schwester klar überlegen. Aber erstaunlich gut ist auch die Handlichkeit, deshalb wird die kleine Supermoto nicht nur in den Rundenzeiten, sondern auch in der Geschwindigkeit geschlagen. Übrigens: Die Geschwindigkeiten der 950 SM liegen über denen der meisten Supersportler.

Handling-Parcours II (langsamer Slalom)
Rundenzeit 27,1 (28,3) sek
vmax am Messpunkt 56,4 (54,8) km/h
Bemerkungen: Sehr neutral lenkt die 950 SM von einer Schräglage in die andere. Die 640 SM leidet an einer deutlich überdämpften Zugstufe der Gabel. Die Schräglagenfreiheit der 640 SM ist größer.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel