Die Yamaha YZF-R1 2012 im "50th Anniversary Design", wie es die MotoGP-Werksfahrer Jorge Lorenzo und Ben Spies beim Rennen in Assen erstmals vorgeführt haben.

Motorrad-Neuheiten 2012: Superbikes, Sportler und sportliche Naked Bikes Yamaha YZF-R1

Yamaha hielt sich lang bedeckt, ob das Flaggschiff YZF-R1 für 2012 wirklich überarbeitet werden oder ob das Superbike noch ein Jahr in alter Form im Markt bleiben soll. Soll es nicht! Die R1 hat deutlich aufgerüstet.

Foto: Yamaha
Die Yamaha YZF-R1 2012 im
Die Yamaha YZF-R1 2012 im "50th Anniversary Design", wie es die MotoGP-Werksfahrer Jorge Lorenzo und Ben Spies beim Rennen in Assen erstmals vorgeführt haben.
Anzeige

Jorge Lorenzo verriet PS im Interview am Sachsenring (PS 9/2011) also doch mehr, als wir hätten wissen dürfen. Der MotoGP-Weltmeister sprach von der nächsten R1 als direktem Derivat seiner GP-M1, die ab 2012 auch mit Traktionskontrolle kommen wird.

Skepsis war angebracht, einigen Insidern rangen Lorenzos Aussagen sogar ein besserwisserisches Lächeln ab. Viele fragten sich, ob die R1 mit dem toll zu dosierenden Motor und den variablen Ansaugtrichtern überhaupt eine TC nötig habe. Aber der Yamaha-Star hat Recht behalten. Die R1 für 2012 verfügt über eine sechsstufige Anti-Schlupf-Regelung. Details zur Funktionsweise sind noch nicht bekannt, aber Yamaha gibt an, dass Sensoren am Vorder- und Hinterrad die Raddrehzahlen gegeneinander abgleichen und bei markanten Unterschieden über das Steuergerät die Drosselklappen geschlossen, die Kraftstoffmenge reguliert und der Zündzeitpunkt entsprechend verändert werden.

Kawasaki und BMW nutzen für ihre TC allerdings mehr Parameter und so ist anzunehmen, dass auch die Yamaha-TC wesentlich komplexer ist, als im Moment bekannt gegeben wird. Das ebenfalls neue Steuergerät (ECU) soll vor allem mehr Einfluss auf die Motor-Charakteristik des Reihenvierzylinders nehmen und im unteren und mittleren Drehzahlbereich für mehr Druck sorgen.

Eigentlich keine Problemzone der aktuellen R1 mit dem markanten Hubzapfenversatz, der sich durch sein gutes Drehmoment auszeichnete. Aber mehr Schub aus den Ecken und ein noch kräftigerer Durchzug werden immer gern genommen. Sollte das der Fall sein, dürfte auch die TC mehr Sinn machen. Zur Maximal-Leistung macht Yamaha gegenwärtig allerdings keine Angaben. Als Deutschland-Boss Morimoto in einem PS-Gespräch im Frühjahr sagte, "200 PS we can do", wollte Morimoto-san jedenfalls nicht ganz ernst genommen werden.

Auch was das Fahrwerk angeht, das PS mehrfach als zu weich für ein Superbike vor allem für die Rennstrecke kritisiert hat, kommen keine Hinweise vom Hersteller. Offensichtlich bleibt Yamaha bei der Linie, das R1-Setup vor allem passend auf die Landstraße zu bringen. Lediglich auf die neue obere Gabelbrücke wird stolz verwiesen, die sich optisch am Vorbild M1 orientiert.

Anzeige
Foto: Yamaha

Dabei handelt es sich um ein Aluminiumgussteil, das nur eines von vielen Details sein soll, die sich an die MotoGP-Maschine anlehnen. Optisch ist an der R1 für 2012 auch etwas passiert. Die Verkleidung, so begründet Yamaha deren Überarbeitung, ist aerodynamisch besser geworden. Dazu wurde der Bereich unterhalb der Scheinwerfer leicht geöffnet. Der Bereich über den beiden "Augen" wurde etwas stärker betont und die "Nase" insgesamt etwas angehoben und links und rechts deutlicher ausgestellt.

Insgesamt wurde die Stirnfläche reduziert. LED-Positionslampen sitzen nun außen in den kombinierten Scheinwerfer/Lufteinlass-Öffnungen, deren Licht durch eine reflektierende Fläche an der Kante wie ein "Lidstrich" die Öffnungen betonen soll. Auch bei den Under-Seat-Schalldämpfern gab es Änderungen. Das bisher klobig wirkende Heck ist etwas schlanker geworden. Die Abdeckungen sind kompakter, und die sechseckigen Endkappen am Auspuff wirken wesentlich feiner. Die letzte Änderung betrifft die Fußrasten.

Sie erhielten ein neues Aluminiumprofil, das laut Yamaha ein deutlich besseres Gefühl und mehr Halt geben soll. Wichtig wird sein, wie die neuen Leistungsdaten ausfallen und sich auf die Fahrbarkeit auswirken. Und natürlich, wie die Traktionskontrolle darauf reagieren wird. Die gute Nachricht: Yamaha hat nachgezogen. Wir sind gespannt

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote