MOTORRAD-Punktewertung (Archivversion)

Motor
Eine Klasse für sich sind in Sachen Durchzug Suzuki und Honda. Letztere ihrem Drehmomenteinbruch bei 4000/min zum Trotz. Yamaha und noch mehr Kawasaki liefern in dieser Hinsicht für 1000er diskrete Vorstellungen. Dazu reagiert die R1 nicht so prompt auf Gasbefehle wie GSX-R, Fireblade und ZX-10R. So garniert der neu konstruierte Honda-Motor seine kraftvolle Vorstellung mit sehr direktem Ansprechverhalten sowie einer sehr effizienten und dazu noch leichtgängigen Rutschkupplung. Allein die Lastwechsel-reaktionen, mit denen scheint man bei Honda auf Kriegsfuß zu stehen.
Sieger Motor: Suzuki

Fahrwerk
Zwar ist die YamahA mit ihrer spielerischen Handlichkeit noch immer die Wendigste in diesem Quartett, aber Honda und Kawasaki befinden sich nun fast auf Augenhöhe. Außerdem punktet die Fireblade mit ihrem genialen elektronisch geregelten Lenkungsdämpfer, der souverän Kickback im Keim erstickt. Ein sehr erfreuliches Kapitel ist die Performance der Gabeln, die allesamt fein ansprechen und gut abgestimmt sind. Demgegenüber fällt lediglich das knochige Federbein der Suzuki mit seiner merkwürdigen Zugstufenabstimmung spürbar ab, das vor allem auf schlechtem Asphalt spürbare Einbußen im Komfort bringt.
Sieger Fahrwerk: Honda

Alltag
Ein ganz düsteres Kapitel haken wir am besten gleich zu Anfang ab: die Soziusplätze. Sie taugen bestenfalls zu Dehnungsübungen für das nächste Kamasutra-Kapitel. Lediglich die Kawasaki bietet dem Mitfahrer eine halbwegs menschenwürdige Ergonomie, platziert ihn jedoch hoch wie in einenm Ausguck. Diese Notbrötchen wegzulassen wäre nur konsequent. Und Kosten und Gewicht sparen würde es auch. Zum Erfreulichen: Brillant das Licht der Yamaha, beachtlich der Windschutz der Suzuki, und mit den Reichweiten von Fireblade und GSX-R lässt sich es sich Kurven fressen bis zum Abwinken. Neu für Honda-Piloten: die eindeutig sportlich ausgelegte Sitzhaltung.
Sieger Alltag: Suzuki

Sicherheit
Echte Leckerbissen sind die Bremsanlagen der Yamaha R1 und vor allem der Honda. Hart rangenommen enttäuschen lediglich die Stopper der Suzuki etwas, für den Alltag jedoch genügen sie vollauf. Ihre Stoppie-Neigung bringt der Honda Abzüge beim Bremsverhalten. Dazu kostet sie – ebenso wie die Kawasaki – das zwar nicht sehr ausgeprägte, doch spürbare Aufstellmoment einen Punkt.
Sieger Sicherheit: Honda

Kosten
Da lacht der geldbeutel: Die Honda glänzt mit bärenstarkem Motor und dem geringsten Verbrauch. Die R1 schluckt auf der Landstraße einen Liter mehr, besitzt dafür die längsten Wartungsintervalle.
Sieger Kosten: Honda

Sieger Preis-Leistung: Honda Fireblade
Nachdem sich dei vier preislich alle knapp unterhalb der 14000-Euro-Grenze tummeln, fährt die Honda durch ihren komfortablen Punktevorsprung einen klaren Sieg im Preis-Leistungs-Kapitel ein.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel