21 Bilder

Motorradmarkt-Analyse 2014 Motorradbranche wächst

Die neue Lust am Zweirad im Spiegel der Zulassungsstatistik: inklusive 125er und Roller knapp acht Prozent Plus 2014. Bei den großen Maschinen fiel der Zuwachs noch deutlich höher aus. Für die Motorradbranche endlich wieder ein Grund, die Korken knallen zu lassen.

Was zählt, steht unterm Strich: Auf 145.131 Einheiten summierte sich die Gesamtzahl aller Zweirad-Neuzulassungen im Jahr 2014. Gemeint sind damit alle Motorräder, Roller, Leichtkrafträder und Leichtkraftroller. Die Spitzenmärkte waren Bayern mit 35.480 Neuzulassungen, gefolgt von Nordrhein-Westfalen mit 25.674 und Baden-Württemberg mit 24.393 Einheiten.

Die größten Stückzahlbringer waren hierzulande natürlich die Motorräder. Es wurden 96.139 Exemplare verkauft. Das sind fast 10.000 Bikes mehr als im Vorjahr und entspricht einer satten Steigerung von 11,17 Prozent. Nach Bundesländern betrachtet führte wiederum Bayern mit 22.965 Neuzulassungen, gefolgt von Nordrhein-Westfalen (17374) und Baden-Württemberg (15548). Der deutsche Marktführer BMW verteidigte seine Spitzenposition souverän und setzte fast doppelt so viele Motorräder ab wie Honda, die Nummer zwei auf dem deutschen Markt. In dichtem Abstand folgten Harley-Davidson, Yamaha, Kawasaki und KTM.

Die Österreicher waren zusammen mit Yamaha (unglaubliche 86,4 Prozent Plus) die großen Gewinner und setzten mit 9310 Exemplaren satte 2400 Motorräder mehr ab als noch im Vorjahr. Dabei lieferten sich die Modelle KTM 1190 Adventure und KTM 390 Duke ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum Schluss: In den ersten elf Monaten hatte das tapfere Einsteiger-Naked-Bike noch die Nase vorn gehabt, am Ende des Jahres stand jedoch die große Reiseenduro mit hauchdünnem Vorsprung als beliebtestes KTM-Modell auf Rang eins. 

Anzeige

Feld im letzten Monat noch mal richtig aufgemischt

Warum das Feld im letzten Monat des Jahres 2014 noch mal richtig aufgemischt wurde, ist nicht ganz klar. Knapp 2300 Neuzulassungen bedeuteten immerhin einen Zuwachs von 83 Prozent. Besonders auffällig war, dass BMW im Dezember mit 1078 Maschinen fast fünfmal so viele Zulassungen hatte wie im Vorjahresmonat, allein das Modell BMW S 1000 RR kam auf 144 Stück. Auf Nachfrage in München hieß es, es handele sich sowohl um alte als auch um neue RR-Modelle. Eine genaue Aufschlüsselung sei aber nicht möglich. 

Wie dem auch sei: Neben den Bayern legten auch KTM (plus 104 Prozent), Ducati (plus 73 Prozent) und Honda (plus zwölf Prozent) noch mal kräftig nach. Ähnlich hohe Zuwächse waren im ­Dezember auch bei den Leichtkrafträdern (plus 82 Prozent) und Leichtkraftrollern (plus 40 Prozent) zu verzeichnen. Lediglich die großen Roller über 125 Kubik büßten im Schlussspurt 24 Prozent in der Käufergunst ein.

Anzeige

Meistgefragtesten Modelle der zehn Top-Marken

Und welche sind nun die meistgefragten Modelle der zehn Top-Marken 2014? Bei BMW lag wenig überraschend die R 1200 GS mit weitem Abstand vorn. Erstaunlicher: Ihr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis schob die neue BMW S 1000 R aus dem Stand auf Platz zwei. Und auch der Retroboxer R nineT war ein Riesenerfolg – er hätte vermutlich noch mehr Käufer gefunden, hätte es nicht zeitweise Lieferengpässe gegeben. Bei Honda besetzten nach wie vor die 48-PS-Einsteigermodelle die vorderen Ränge, bei Yamaha punktete die neue MT-Baureihe mit Zwei- und Dreizylinder-Antrieb. Ganz anders bei Kawasaki, wo ein Dauerbrenner für volle Auftragsbücher sorgte. Die ER-6n/f bescherte dem japanischen Hersteller wiederum mehr als ein Viertel aller Absätze. Und bei Suzuki sicherte sich die neue große Reiseenduro V-Strom 1000 zwar auf Anhieb hinter der GSR 750 Platz zwei in der Beliebtheitsskala, blieb aber dennoch mit 1220 Einheiten etwas hinter den internen Erwartungen zurück. Bei Triumph liefen nach wie vor die Mittelklassemodelle bestens. 

Im Vergleich zu den Absatzzahlen der Konkurrenten BMW S 1000 R und KTM Super Duke musste die ebenfalls neue Ducati Monster 1200 mit 780 Einheiten kleinere Brötchen backen, obwohl sie das meistverkaufte Bike des italienischen Herstellers war. Wie relativ derartige Erwägungen allerdings sind, zeigt der zweite italienische Marke Aprilia. Mit gerade mal 283 Motorrädern war die Tuono 2014 der Bestseller aus Noale. Aprilia zählt zwar noch zu den zehn Top-Marken, doch blieben die Verkaufszahlen bescheiden – hier rächte sich der Innovationsstau beim sportlichen Ableger der Piaggio-Gruppe.

Allrounder und Naked Bikes in der Käufergunst ganz oben

Motorradkäufer fahren nun mal auf Neuheiten ab: Zehn der 20 Bestseller des letzten Jahres gingen 2014 zum ersten Mal an den Start. Eine solche Modell­offensive hat es schon seit geraumer Zeit nicht mehr gegeben. Allrounder und Naked Bikes standen in der Käufergunst ganz oben. Deren Zulassungen steigerten sich mit 37.052 Neuanmeldungen um fast 16 Prozent. Klassenprimus war die Kawasaki ER-6n/f mit 2777 verkauften Exemplaren – dicht gefolgt vom Yamaha-Zweizylinder MT-07, von dem 2647 Stück abgesetzt wurden. Zweitbe­liebtestes Segment waren Enduros und Supermotos, deren Anteil am Gesamtmarkt mit 28.148 Neuzulassungen ebenfalls knapp 16 Prozent zulegte. Die BMW R 1200 GS ist mit 8283 Stück absoluter Bestseller. Unter den Enduros auf Rang zwei steht die KTM 1190 Adventure mit 1537 Maschinen.

Unter den Choppern und Cruisern war die Harley-Davidson Sportster XL 1200 X das beliebteste Modell. Diese Sparte erhöhte mit 13.556 Neuzulassungen ihren Anteil am Gesamtmarkt nur leicht um 5,7 Prozent. Tourer und Sporttourer (6592 Neuzulas­sungen) sowie Sportler und Supersportler (7289 Neuzulassungen) zählten 2014 zu den Verlierern des ansonsten positiven Absatzklimas: Sie büßten bei den Neuzulassungen 4,3 beziehungsweise 6,3 Prozent ein, was wohl auch daran liegt, dass gerade in diesen Segmenten neue Modelle auf sich warten ließen. Der große Erfolg des im letzten Jahr präsentierten Tourers BMW R 1200 RT war daher ebenso wenig erstaunlich wie der des Supersport-Dauerbrenners BMW S 1000 RR, denn in diesen Segmenten fehlte es einfach an Konkurrenz. Doch das wird sich mit dem Modelljahr 2015 – jedenfalls bei den Sportlern – nachhaltig ändern: Vor allem die neue Yamaha YZF-R1, aber auch die Aprilia RSV4 RR, Ducati 1299 Panigale und Kawasaki Ninja H2 treten gegen die ebenfalls neue BMW S 1000 RR an - damit werden die Karten in der 200-PS-Klasse ganz neu gemischt. 

Modellfeuerwerk auf der INTERMOT und EICMA

Die Zeichen stehen also gut, dass es im Motorradjahr 2015 so weitergeht, wie es 2014 aufgehört hat. Die wichtigen Messen des Herbstes 2014, die INTERMOT und die EICMA, zündeten jedenfalls ein wahres Modellfeuerwerk. Dazu gehören preiswerte Allrounder wie die Yamaha MT-09 Tracer ebenso wie die großen Crossover-Modelle BMW S 1000 XR und Ducati Multistrada 1200. Auch die neue KTM 1290 Super Adventure wird ihren Anteil haben.

Und dann gibt es da ja noch die aufstrebende Retro- und Café Racer-Szene, deren prominentester Ableger, die Ducati Scrambler, schon jetzt so manche Fantasie beflügelt. Unter diesen Vorzeichen kann es wohl nicht schaden, die nächste Flasche Schampus schon mal kalt zu stellen.

Foto: Joerg Kuenstle
Motorradfahrerinnen kauften 14,5 Prozent mehr motorisierte Zweiräder als im Jahr zuvor.
Motorradfahrerinnen kauften 14,5 Prozent mehr motorisierte Zweiräder als im Jahr zuvor.

Wer kauft was? Große Unterschiede bei den Fahrzeughaltern

Frauen geben Gas! Auf ihr Konto geht ein or­dent­licher Teil des glänzenden Zweirad-Gesamtgeschäfts 2014: Motorradfahrerinnen kauften 14,5 Prozent mehr motorisierte Zweiräder als im Jahr zuvor. Bei den Motorrädern haben sich die Neuzulassungen auf Frauen um 19 Prozent und bei Leichtkrafträdern sogar um 27,9 Prozent erhöht.

Immerhin 31,6 Prozent aller Motorradkäufer waren zwischen 40 und 50 Jahre alt. Die größte Gruppe ist das trotzdem nicht, denn die 50- bis 60-Jährigen  machen 32,7 Prozent der Käuferschaft aus, während die unter 30-Jährigen (13,8 Prozent) und die 30- bis 40-Jährigen (13,5 Prozent) praktisch Kopf an Kopf liegen. Interessant ist auch die Altersstruktur bei den beliebtesten Motorradsegmenten: Bei den Allroundern und Naked Bikes kamen knapp zwei Drittel der Käufer aus der Schicht der kaufstarken Klientel zwischen 40 und 60 Jahren. Die unter 30-Jährigen ­dagegen entschieden sich am häufigsten für einen Sportler oder Supersportler. Das zweitbeliebteste Segment der Enduros und Supermotos kam vor al­lem bei Käufern über 50 gut an: Sie kauften über 43 Prozent der Neuzulassungen. Die 40- bis 50-Jährigen hatten in diesem Segment einen Anteil von 35,6 Prozent.

... Vespas.
KTM errang bei der Markenhitliste zwar nur Platz 3, liefert allerdings mit der ...
... Vespas. KTM errang bei der Markenhitliste zwar nur Platz 3, liefert allerdings mit der ...

Zweirad-Light-Markt ebenfalls im Aufwind

Leichtkrafträder und -roller haben einen Hubraum von maximal 125 cm3 und eine Höchstleistung von 15 PS. Yamaha führte das Segment der Leichtkrafträder mit ei­nem Plus von drei Prozent an. Richtig kräftig legten dagegen die Marken Honda (plus 33 Prozent), Aprilia (plus 14 Prozent) und KTM (plus zwölf Prozent) zu. 

Bei den Rollern über 125 Kubik positionierte sich Piaggio unangefochten erneut auf Platz eins, obwohl die Italiener einen Absatzrückgang von neun Prozent hinnehmen mussten. Honda, Kymco und Peugeot konnten dagegen ihre Zulassungen deutlich steigern. Piaggio behauptete sich im Segment der Leichtkraftroller mit einem leichten Zulassungszuwachs von 0,4 Prozent. Beliebteste Roller- und Leicht­kraftroller-Modelle sind jeweils Vespas.

Die Top-Modelle der Top-Marken

Foto: BMW
Das meistverkaufte Bike des meistverkauften Herstellers:
BMW R 1200 GS.
Das meistverkaufte Bike des meistverkauften Herstellers: BMW R 1200 GS.

1. BMW

BMW R 1200 GS 8.283 37,7 %
BMW S 1000 R1.667 7,6 %
BMW F 800 GS1.512 6,9 %
BMW R nineT1.510 6,9 %
BMW F 700 GS1.391 6,3 %
Foto: jkuenstle.de
Bei Honda führt die Honda NC 750 X die Liste der meistverkauften Bikes mit 13,1 % an, gefolgt von der NC 750 S mit 11,7 %.
Bei Honda führt die Honda NC 750 X die Liste der meistverkauften Bikes mit 13,1 % an, gefolgt von der NC 750 S mit 11,7 %.

2. Honda

Honda NC 750 X1500 13,1 %
Honda NC 750 S134111,7 %
Honda CB 500 F10469,1 %
Honda CB 1000 R 6856,0 %
Honda CBR 500 R 5955,2 %
Foto: Gargolov
Der Bestseller: Jedes neunte von Harley-Davidson verkaufte Bike ist eine Harley-Davidson XL 1200 X.
Der Bestseller: Jedes neunte von Harley-Davidson verkaufte Bike ist eine Harley-Davidson XL 1200 X.

3. Harley-Davidson

Harley-Davidson XL 1200 X  1.21411,4 %
Harley-Davidson Breakout 1.026 9,6 %
Harley-Davidson XL 883 N Iron  9138,6 %
Harley-Davidson Dyna Street Bob7877,4 %
Harley-Davidson Sportster 1200 Custom 7757,3 %
Foto: Yamaha
Bei Yamaha verkaufte sich die Yamaha MT-07 am besten.
Bei Yamaha verkaufte sich die Yamaha MT-07 am besten.

4. Yamaha

Yamaha MT-072.64727,5 %
Yamaha MT-09 2.237 23,2 %
Yamaha XJ6/Diversion 7257,5 %
Yamaha FZ87167,4 %
Yamaha XV 950/R6717,0 %
Foto: fact
Die Kawasaki ER-6n und Kawasaki ER-6f machen 28,8 % aller verkaufter Kawas aus.
Die Kawasaki ER-6n und Kawasaki ER-6f machen 28,8 % aller verkaufter Kawas aus.

5. Kawasaki

Kawasaki ER-6n/f 2.777 28,8 %
Kawasaki Z 800 1.945 20,2 %
Kawasaki Z 1000 1.352 14,0 %
Kawasaki Z 1000 SX  7477,8 %
Kawasaki VN 900 Classic 538 5,6 %
Foto: markus-jahn.com
Das meistverkaufte Bike der Österreicher ist die KTM 1190 Adventure mit 1537 verkauften Exemplaren.
Das meistverkaufte Bike der Österreicher ist die KTM 1190 Adventure mit 1537 verkauften Exemplaren.

6. KTM

KTM 1190 Adventure

1.53716,5 %
KTM 390 Duke1.482 15,9 %
KTM 1290 Super Duke R 1.32714,3 %
KTM 690 SMC 1.19012,8 %
KTM 690 Duke8028,6 %
Foto: fact
Die Suzuki GSR 750 macht mit 1280 verkauften Exemplaren 19,2 % der verkauften Suzukis aus.
Die Suzuki GSR 750 macht mit 1280 verkauften Exemplaren 19,2 % der verkauften Suzukis aus.

7. Suzuki

Suzuki GSR 7501.280 19,0 %
Suzuki V-Strom 10001.22018,1 %
Suzuki Gladius 6501.128 16,7 %
Suzuki V-Strom 65095114,1 %
Suzuki Inazuma 250/F  3515,2 %
Foto: Schahl
1073 verkaufte Exemplare: damit ist sie Triumph Street Triple der Bestseller bei den Briten.
1073 verkaufte Exemplare: damit ist sie Triumph Street Triple der Bestseller bei den Briten.

8. Triumph

Triumph Street Triple 1.073 19,2 %
Triumph Tiger 80085315,3 %
Triumph Tiger Explorer 743 13,3 %
Triumph Bonneville T100 58010,4 %
Triumph Speed Triple 523 9,4 %
Foto: Ducati
Mit 780 verkauften Exemplaren ist die Ducati Monster 1200 die meistverkaufte Ducati 2014.
Mit 780 verkauften Exemplaren ist die Ducati Monster 1200 die meistverkaufte Ducati 2014.

9. Ducati

Ducati Monster 1200780 16,8 %
Ducati Multistrada 1200 695 14,9 %
Ducati Hypermotard 821 57812,4 %
Ducati Diavel 533 11,5 %
Ducati 899 Panigale50810,9 %
Foto: Aprilia
Aprilias Bestseller: jedes vierte verkaufte Bike der Italiener ist eine Aprilia Tuono V4.
Aprilias Bestseller: jedes vierte verkaufte Bike der Italiener ist eine Aprilia Tuono V4.

10. Aprilia

Aprilia Tuono V4 283 25,2 %
Aprilia SL Shiver 750261 23,2 %
Aprilia RSV4 204 18,2 %
Aprilia SMV 750 Dorsoduro 130 11,6 %
Aprilia Dorsoduro 1200 106 9,4 %

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel