Mücke bremst Dauertest-XJ 900 (Archivversion)

Blinder Passagier

Um die Haltbarkeit der Suzuki GSX-R 750 unter Ausnutzung ihres vollen Leistungspotentials zu testen, wurde die Dauertestmaschine im Rahmen der ersten Inspektion ihrer Drosselung beraubt. Doch trotz Mehrleistung blieben die Beschleunigungswerte über denen im gedrosselten Zustand (solo 0-100 km/h: 3,6 sek zu 3,2 sek). Wegen der brachial einsetzenden Leistung trägt die GSX- R ihre Nase unter Vollast reichlich hoch. Da hilft nur Gas wegnehmen, bis der Horizont wieder vor den Augen erscheint. Gegen das eigentümliche Fahrverhalten der überbreit bereiften Suzuki (Hinterrad 190/50 ZR 17) fanden die MOTORRAD-Tester noch kein Patentrezept. Den größten Zuspruch aller bisher montierten Reifenkombinationen heimste ausgerechnet der Sportreifenklassiker Bridgestone BT 50 ein. Wo gerade von Klassikern die Rede ist: Die Yamaha XJ 900 S muß ihre Zuverlässigkeit in einem Dauertest über 100000 Kilometer unter Beweis stellen. Mehrfach schon machte der Auspuff lautstark auf sich aufmerksam. Innerhalb kurzer Zeit vibrierten beide Auspufftöpfe an einer Schweißnaht ab. Schließlich entbanden die feinen Motorvibrationen auch noch den Sammler von seiner Aufgabe.Nach der Komplettsanierung der Auspuffanlage gingen die Vergaser ihrer Arbeit nur sehr widerwillig nach. Der Grund für die schlechte Gasanahme: Eine Mücke hatte sich am Luftfilter vorbei in einen der Vergaser geschlichen. Nach dem Entfernen des Schwarzfahrers nahm die XJ die anstehende TÜV-Hürde bei 84000 Kilometern ohne Mängel.Als Vertreterin der vernunftorientierten Einsteigerklasse kaufte MOTORRAD eine Kawasaki ER-5 für einen Dauertest. Das 50 PS starke Modell strebt trotz eisiger Kälte bereits ihrer ersten Inspektion entgegen. Uli Baumann
Anzeige

Auch gedrosselt fast perfekt (Archivversion) - Eingebremste Doppel-X–––––

Die offene Honda CBR 1100 XX (162 Prüfstand-bescheinigte PS) glänzte mit 284 km/h als schnellstes je von den MOTORRAD-Testern gemessenes Serienmotorrad. Doch was kann die offizielle 98-PS-Variante? Dieser Frage konnte MOTORRAD erst jetzt auf den Grund gehen. Mit 102 PS und einer Spitze von 243 km/h steht auch die Drosselversion recht gut im Futter. Bis 5500/min kann sie sogar an die Leistungswerte der ungedrosselten Version anknüpfen, erst ab dieser Drehzahl zieht die offene CBR gnadenlos davon. Allerdings läßt die Abstimmung der gedrosselten Variante noch ein wenig Feinarbeit vermissen. Bei mittleren Drehzahlen sorgt ein leichtes Verschlucken beim Gasaufziehen für getrübte Fahrfreude. Für Kunden, denen 98 PS genug sind, sollten die Honda-Techniker ihre Drosselversion der CBR 1100 XX noch optimieren.

Yamaha XJ 900 S Diversion: Info (Archivversion)

Fahrleistungen/MeßwerteHöchstgeschwindigkeitSolo (mit Sozius) 243 (221) km/hBeschleunigung (mit Sozius)0-100 km/h 3,7 (4,4)0-160 km/h 7,8 (10,0)0-200 km/h 13,5 (18,5)Durchzug (mit Sozius)60-140 km/h 9,4 (12,2)60-160 km/h 12,5 (16,8)

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote