MV: Chef-Designer geht Massimo Tamburini verlässt MV Agusta

Foto: MV Agusta
Massimo Tamburini verlässt MV Agusta zum 31. Dezember dieses Jahres. Tamburini war Mitbegründer von Bimota im Jahre 1973 bevor er 1985 Cagiva beitrat – die Zusammenarbeit mit dem aktuellen MV Agusta-Präsidenten Claudio Castiglioni begann.

Der Name Tamburini steht für viele stilbildende Motorräder aus Italien. So ist der Chef-Designer verantwortlich für das Design der Ducati 916 bis hin zur 998, von denen auch die Cagiva Mito 125 abgeleitet ist. Für die Marke MV Agusta kreierte er Ikonen wie die Brutale und die F4-Modelle. Über 13 Jahre lang leitete er das Entwicklungs- und Designcenter "Centro Ricerche Cagiva" in San Marino.
Anzeige
Foto: MV Agusta
"Einen erheblichen Teil meiner Karriere im Motorrad-Design habe ich Cagiva und MV Agusta gewidmet und ich bin ungemein stolz auf die schönen und aufregenden Motorräder, die wir geschaffen haben", erzählt Tamburini. "Die Entscheidung, die Firma zu verlassen, fiel mir wirklich schwer, doch ich bin zuversichtlich, dass die hochtalentierten Designer und Ingenieure in San Marino die Tradition der Spitzenleistung fortführen werden, welche das Gütesiegel von MV Agusta darstellt".
Claudio Castiglioni ist um lobende Worte nicht verlegen: "Massimo Tamburini ist eine der Legenden der Motorradindustrie und er hinterlässt MV Agusta ein großartiges Erbe".

Tamburini möchte seinem Interesse an Design außerhalb des Motorradmarktes nachgehen und sich auch sonst mehr seinen anderweitigen Interessen widmen.
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote