MV und Proton unterschreiben Es ist vollbracht

Die italienische MV Agusta-Gruppe und der malaysische Autobauer Proton haben ihren Kooperationsvertrag unterzeichnet. Danach übernimmt Proton 57,75 Prozent an MV, Firmengründer Claudio Castiglioni behält 37,25 Prozent. Weitere Beteiligungen: Zwei Prozent gehen an MVs Chefentwickler Massimo Tamburini, drei Prozent an den schwedischen Großkonzern Elektrolux. Mit dem Vertrag verbunden ist eine Kapitalerhöhung bei MV Agusta von 70 Millionen Euro. Präsident bleibt weiterhin Claudio Castiglioni, den Geschäftsführer will Proton in Kürze benennen. Als Finanz- und Produktionschefs entsenden die Malaysier Johnson Liu Wen Jong und Zaidi Bin Mohd Yusoff.

Proton, in Europa außerdem Besitzer der Auto-Nobelmarke Lotus, hat weltweit 9000 Beschäftigte; der Umsatz lag 2003 bei 1,5 Milliarden Euro.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote